Keine Lust auf Jubiläums-Feier

Aufmacherbild
 

Derby-Sieg für Wenger wichtiger als 15-Jahr-Jubiläum

Aufmacherbild
 

Arsene Wenger begeht am Samstag sein 15-jähriges Jubiläum als Trainer des englischen Spitzenclubs Arsenal.

Grund zum Feiern gäbe es für den Franzosen nur, wenn sein Team am Sonntag um 17.00 Uhr im Londoner Derby auswärts Tottenham besiegt.

Denn bis jetzt haben die Gunners mit nur zwei Siegen in sechs Runden einen bescheidenen Start in die Premier-League-Saison hingelegt.

"Bin kein Fan von Jubiläen"

"Es gibt sehr viele Gründe, unzufrieden zu sein", stellte der 61-jährige Wenger, der mit Arsenal dreimal Meister war, fest.

Das 15-Jahr-Jubiläum lässt den früheren Monaco- und Nagoya-Grampus-Eight-Coach völlig kalt.

"Ich bin kein Fan von Jubiläen. Im Spitzensport muss man in die Zukunft blicken und sich auf die nächsten Aufgaben fokussieren."

Rückschläge für Manchester-Vereine

Bei Tottenham macht mit Emmanuel Adebayor derzeit ausgerechnet ein ehemaliger Arsenal-Stürmer die größten Schlagzeilen. Der Stürmer hat zuletzt in drei Spielen dreimal getroffen.

An der Tabellenspitze stehen die beiden Clubs aus Manchester. In der Champions League haben United und City aber in der laufenden Woche Enttäuschungen erlebt.

United trifft nach dem 3:3 gegen den FC Basel neuerlich daheim auf Norwich und muss dabei weiter ohne Starstürmer Wayne Rooney auskommen.

Entschuldigung von Dzeko

City muss nach dem 0:2 in München gegen die Bayern in Blackburn antreten. Ohne Angreifer Carlos Tevez, der in München seine Einwechslung verweigert hat und suspendiert wurde.

Edin Dzeko hat sich für seine abfällige Handbewegung nach der Auswechslung entschuldigt. "Der Trainer hat es akzeptiert und gesagt, dass alles okay ist", erklärte der bosnische Stürmer.

In Liverpool ist am Samstag Merseyside-Derby-Zeit, Everton hat gegen den FC Heimrecht. Paul Scharner gastiert mit West Bromwich Albion in Sunderland.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen