Swansea greift nach erstem Titel

Aufmacherbild
 

Swansea City ist am Mittwoch als zweiter Club ins Finale des englischen Ligacups eingezogen.

Den Walisern reichte im Vergleich zweier Premier-League-Klubs zu Hause ein 0:0 gegen Chelsea, nachdem sie das Hinspiel in London überraschend mit 2:0 gewonnen hatten.

Im Endspiel am 24. Februar im Wembley-Stadion trifft Swansea nun auf die Überraschungsmannschaft Bradford City.

Hazard verliert die Nerven

Für den unrühmlichen Höhepunkt der Partie sorgte Chelseas belgischer Offensivspieler Eden Hazard.

Der 22-Jährige wurde nach einem Kick gegen einen Ballbuben in der 81. Minute mit Rot vom Feld geschickt.

Bei Swansea steht bei Spielen im Ligacup mit dem deutschen Torhüter Gerhard Tremmel ein Ex-Salzburg-Profi im Tor.

Historisches Endspiel wartet

Der einzige walisische Premier-League-Club spielt nun um den ersten großen Titel in der 101-jährigen Vereinsgeschichte.

Gegner Bradford steht als erster Viertligist seit langer Zeit in einem Endspiel. Ein ähnliches Kunststück hatte im Capital One Cup zuletzt vor 51 Jahren Rochdale geschafft.

Die Spieler sind Helden", schwärmte Präsident Phil Parkinson. Ergänzend meinte Vize-Chef Mark Lawn: "Wenn wir uns für die Europa League qualifizieren, muss ich noch einige Sprachen lernen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen