Pleite für Chelsea, Blamage für Arsenal

Aufmacherbild
 

Chelsea hat im englischen Liga-Cup den nächsten Rückschlag einstecken müssen.

Der Titelverteidiger unter Star-Trainer Jose Mourinho musste sich am Dienstag im Achtelfinale bei Stoke City im Elfmeterschießen mit 4:5 geschlagen geben.

Nach 120 Minuten war es 1:1 gestanden. Marko Arnautovic spielte bei den Siegern durch und verwertete Stokes letzten Elfer, ehe Eden Hazard am Keeper scheiterte.

Arsenal geht unter

Eine herbe Enttäuschung erlebte auch Arsenals Coach Arsene Wenger. Seine "Gunners" unterlagen bei Zweitligist Sheffield Wednesday mit 0:3.

Leicester City musste sich ohne den geschonten Christian Fuchs bei Hull City ebenfalls mit 4:5 i.E. geschlagen geben. Auch Everton setzte sich gegen Norwich erst im Penaltyschießen mit 4:3 durch.

Verlängerung zu zehnt

Stoke lag vor Heimpublikum nach einem Treffer von Jon Walters (52.) bis kurz vor Ende der regulären Spielzeit voran, ehe Loic Remy (91.) der Ausgleich für die "Blues" gelang.

Nach Gelb-Rot für Phil Bardsley musste Stoke die Verlängerung dann nur zu zehnt bestreiten. In der Entscheidung trat Arnautovic zum fünften Elfer seines Teams an und verwertete sicher, ehe Hazard vergab. Für Mourinho wird die Luft vor dem Premier-League-Duell gegen Liverpool am Samstag immer dünner.

Gunners-Stars verletzt

In Sheffield jubelten Ross Wallace und Lucas Joao für Wednesday bereits vor der Pause, eine verjüngte Arsenal-Elf verlor in den ersten 20 Minuten mit Alex Oxlade-Chamberlain und Theo Walcott noch dazu zwei Offensivkräfte aufgrund von Verletzungen.

Sam Hutchinson traf für die Hausherren dann sechs Minuten nach Wiederanpfiff zur Vorentscheidung, im Finish kam bei den Siegern noch Ex-Rapid-Angreifer Atdhe Nuhiu ins Spiel.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen