Weimann von Aston Villa zu Zweitligist Derby County

Aufmacherbild
 

Österreichs Stürmer Andreas Weimann ist aus der Premier League in die zweite englische Liga gewechselt.

Der 23-Jährige verließ Aston Villa und heuerte bei Derby County an, wie der Verein aus der Grafschaft Derbyshire am Donnerstagabend vermeldete.

Bei den ambitionierten "Rams" (Widdern) erhielt Weimann einen Vierjahresvertrag.

Knapp vier Millionen Ablöse

Bei Villa wäre der Stürmer noch ein Jahr unter Vertrag gestanden, deshalb wurde gemäß Medienberichten eine Ablöse von 2,75 Millionen Pfund (3,84 Mio. Euro) fällig. Derby spielt seit dem Abstieg aus der Premier League im Jahr 2008 in der League Championship.

Das Spieljahr 2014/15 schloss der Verein unter dem mittlerweile entlassenen Trainer Steve McClaren auf Platz acht ab. Neuer Trainer von Derby ist seit Anfang Juni der Engländer Paul Clement, der zuletzt Assistent von Carlo Ancelotti bei Real Madrid gewesen ist.

"Ich freue mich auf eine neue Herausforderung"

"Ich freue mich auf eine neue Herausforderung. Ich war acht Jahre bei Villa, das ist eine lange Zeit, vor allem im Fußball. Ich denke, die Veränderung wird mir gut tun um wieder neu durchzustarten", meinte Weimann nach seiner Vertragsunterschrift.

Der Wiener war 2007 als 15-Jähriger aus dem Rapid-Nachwuchs nach Birmingham gewechselt. Zwischenzeitlich wurde er an Watford verliehen. Seit 2011 spielte der 13-fache ÖFB-Teamspieler (0 Tore) für Villa und brachte es dabei auf über 100 Premier-League-Einsätze.

Nur drei Tore

Weimann, der zuletzt im ÖFB-Team nur auf Abruf nominiert war, brachte es auch in der abgelaufenen Ligasaison auf 31 Spiele, allerdings nur auf drei Tore. In den letzten fünf Ligarunden wurde der Angreifer von Coach Tim Sherwood nicht mehr zum Einsatz gebracht.

Da fixierte Villa mit Tabellenrang 17 hauchdünn den Klassenerhalt. Auch im gegen Arsenal klar 0:4 verlorenen FA-Cup-Finale zum Saisonabschluss kam Weimann nicht zum Zug.

Clement lobt Weimann

Mit Derby will Weimann nun nicht mehr gegen den Abstieg, sondern um den Meistertitel mitspielen. Mit Clement soll die Rückkehr ins Oberhaus nächste Saison endlich gelingen. "Das war mein Hauptgrund, hierherzukommen.

Der Plan sieht vor, den Aufstieg in die Premier League zu schaffen, davon will ich Teil sein und dem Team helfen, das zu schaffen", betonte der ÖFB-Internationale, der sich bei ÖFB-Teamchef Marcel Koller damit auch für eine Teilnahme an der EM-Endrunde 2016 in Frankreich empfehlen will.

Sein neuer Trainer lobte den Zugang. "Ich freue mich sehr, ihn hier willkommen zu heißen. Er hat jede Menge Erfahrung in der ersten Liga und mit 23 Jahren noch jede Menge Potenzial", sagte Clement.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen