Birmingham-Besitzer droht Haft

Aufmacherbild
 

Schlechte Nachrichten für Carson Yeung, Besitzer des englischen Championship-Klubs Birmingham City. Der 54-Jährige soll im Zeitraum von 2001 bis 2007 umgerechnet insgesamt 67,5 Millionen Euro gewaschen haben. Nun wird er von einem Gericht in Hongkong für diese kriminellen Geschäfte für schuldig befunden. Das Strafmaß soll am Freitag bekannt gegeben werde. Yeung drohen bis zu 14 Jahre Haft. Den englischen Zweitligisten betreffen diese Anschuldigungen gegen ihren Besitzer aber nicht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen