LAOLA1: Wie beurteilst du die neue Perspektive, die dir die Bayern mit diesem Vertrag geben?

Schöpf: Es ist wirklich super, wenn so ein Verein auf dich steht und dir einen solchen Vertrag anbietet. Das ist Wahnsinn! Ich freue mich auf die Zukunft.

LAOLA1: Wie verläuft die Zusammenarbeit mit der Profi-Mannschaft?

Schöpf: Ich habe ja die ganze Vorbereitung mit den Profis absolviert. Dadurch, dass wir jetzt im Meisterschaftsbetrieb sind, hat sich das geändert. Es ist auch ganz klar, dass ich da unten (Regionalliga, Anm.) trainieren muss, weil es auch bei den Amateuren passen muss. Ab Jänner bin ich aber fix oben und Teil der Profis. Ob ich dann auch zum Kader bei Spielen gehöre, entscheidet der Trainer. Ich werde Vollgas geben, dann schauen wir weiter.

LAOLA1: Erzähl uns von deinen Eindrücken von Pep Guardiola!

Schöpf: Er will jedem seine taktische Spielweise akribisch näher bringen. Er versucht, mit jedem zu reden, nicht nur mit den gestandenen Profis, sondern auch mit den Jungen. Er will, dass seine Philosophie jedem Spieler in Fleisch und Blut übergeht.

LAOLA1: Wie verlief der Kontakt mit den Profis? Gab es Spieler, die sich sofort um dich gekümmert haben?

Schöpf: David Alaba natürlich. Schon damals, als ich nach München kam, hat er mir extrem geholfen. Ich kannte damals noch niemanden, aber er kam sofort her und hat mit mir geredet und sich mir angenommen. Insgesamt sind aber wirklich alle menschlich super, da gibt es keine Starallüren. Im Training geht es dafür richtig zur Sache. Jeder will spielen und dem Trainer zeigen, was er kann. Bei so einem Verein ist das aber logisch.

LAOLA1: Gibt es auch privat Kontakt zu den Stars?

Schöpf: Ich mache viel mit David und bin oft mit ihm unterwegs.

LAOLA1: Für dich läuft es sportlich nicht nur mit dem ÖFB-U21-Team gut, sondern auch mit den Bayern Amateuren, die souveräner Regionalliga-Tabellenführer sind. Wir bilanzierst du die bisherige Saison?

Schöpf: Es war eine super Hinrunde bzw. auch ein Teil der Rückrunde. Wir müssen absolut zufrieden sein und ich freue mich auf alles, was jetzt noch kommt. Wir haben auch in der zweiten Mannschaft eine super Truppe und das sieht man auf dem Platz.

LAOLA1: Erik ten Hag hat im Sommer das Ruder von Mehmet Scholl übernommen. Wie würdest du den Niederländer charakterisieren?

Schöpf: Der Trainer ist richtig gut. Er hat sein taktisches Konzept, das er uns beibringen will. Es ist die klassisch-holländische Schule. Er trainiert immer verdammt lange mit uns, aber das kommt daher, dass er so viel redet und uns Taktisches beibringt (lacht). An der Tabelle sieht man, dass ihm der Erfolg recht gibt.

LAOLA1: Im Derby gegen die 1860-Amateure (1:2) ging es im Grünwalder Stadion rund, mehr als 12.000 Fans ließen es krachen. Wie hast du die Atmosphäre erlebt?

Schöpf: Es war grandios, eine tolle Kulisse. Die Stimmung war der Wahnsinn, die Fans haben es aber mit Pyro und so weiter ein bisserl übertrieben. Alle paar Minuten gab es eine Unterbrechung. Beim 1:0 Unterbrechung, nach dem Ausgleich wieder, das war dann schon schwierig. Aber von der Stimmung her war es mein Highlight in dieser Liga. Da kommt man auf den Geschmack. Ich bin ja auch fast immer im Stadion, wenn die Profis spielen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen