Pacult und die Pokal-Schlappen

Aufmacherbild
 

Zwerge wollen zum Riesen-Töter werden

Aufmacherbild
 

Nach dem 3:2 zum Auftakt über Bundesligist VfL Wolfsburg will Trainer Peter Pacult mit RB Leipzig auch die zweite Hürde im DFB-Pokal nehmen.

Der Viertligist empfängt am Dienstagabend (ab 19.00) den Tabellen-16. der Bundesliga aus Augsburg. Bis Montagvormittag waren bereits mehr als 20.000 Tickets für das Match in Leipzig verkauft.

Nicht gut geschlafen

Die Hoffnungen der Hausherren ruhen vor allem auf "Pokal-Schrek" Daniel Frahn, der in Anlehnung an die Figur aus dem computeranimierten Kinofilm extra Aufkleber mit großen Händen und seinem Konterfei anfertigen ließ.

"So ein Spektakel wie gegen Wolfsburg wollen wir noch mal abliefern. Ich spüre schon Spannung und Aufregung, habe aber auch schlecht geschlafen", sagte der dreifache Torschütze beim Wolfsburg-Aus am Montag in der Messestadt.

"Augsburger Pokal-Schlappen"

"Es geht aber nicht um Frahn, es geht ums Team. Ich will, dass die ganze Mannschaft couragiert auftritt, aber nicht übermütig in die Partie geht, weil man noch an das Spiel gegen Wolfsburg denkt", betonte RB-Trainer Pacult, dessen Club in Leipzig bereits 5.000 Badeschlapfen als "Augsburger Pokal-Schlappen" verteilen ließ.

ÖFB-Legionär Martin Stranzl gastiert mit Borussia Mönchengladbach beim Drittligisten 1. FC Heidenheim, der Ibertsberger-Club Hoffenheim trifft im einzigen von zwei Bundesliga-Duellen im Kampf um das Achtelfinale zu Hause auf den 1. FC Köln.

482.000 Euro fürs Topspiel

Die zweite Partie auf Top-Ebene steigt erst am Mittwochabend (19.00), wenn Hannover mit Emanuel Pogatetz im Heimspiel gegen den Ivanschitz-Verein Mainz antritt.

Pacults Ex-Club Dynamo Dresden stand schon vor dem Gastspiel am Dienstagabend (20.30 Uhr/live ZDF) bei Meister Borussia Dortmund als - zumindest finanzieller - Gewinner fest. Die Sachsen kassieren für ihr Topspiel ein TV-Geld von rund 482.000 Euro.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen