Bayern wollen Chance auf Double wahren

Aufmacherbild
 

Der FC Bayern München will zum Jahresabschluss im deutschen Cup-Achtelfinale auch die letzte Hürde des Jahres nehmen.

Am Dienstag gastiert der Rekordmeister bei Zweitligist VfL Bochum, der in seinem Jahres-Endspiel nichts zu verlieren hat und die großen Bayern zumindest ärgern will.

Einen harten Kampf versprach auch die in der zweiten Liga auf Aufstiegskurs liegende Fortuna Düsseldorf (Almer verletzt) dem regierenden Meister Borussia Dortmund.

Regionalligist Kiel gegen Mainz

In Duellen zweier Bundesligisten empfängt 1899 Hoffenheim am Dienstag noch den FC Augsburg.

Am Mittwoch duellieren sich weiters Hertha BSC mit dem 1. FC Kaiserslautern, der VfB Stuttgart mit dem Hamburger SV sowie Borussia Mönchengladbach mit Titelverteidiger Schalke 04.

In der Partie mit der deutlichsten Ausgangslage bekommt es Regionalligist Holstein Kiel mit Bundesligist Mainz 05 zu tun.

Bayern wollen auch im Pokal auf Titelkurs bleiben

Der FC Bayern darf am Ende eines anfangs schwierigen Jahres jubeln. Herbstmeister in der Bundesliga, in der Champions League voll auf Kurs - beim deutschen Rekordmeister ist alles im Lot.

Auch im DFB-Pokal will die Mannschaft von Jupp Heynckes, bei der David Alaba zu Beginn erneut auf der Bank sitzen dürfte, auf Titelkurs bleiben.

"Wir müssen Bochum schlagen. Natürlich wollen wir gewinnen und dann gehen Mannschaft und Trainer und wir alle in Urlaub", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

"Fell des Bären muss auch erlegt werden"

Ausspannen ist nach dem Mammutprogramm der Hinrunde auch bitter nötig: Denn - außer vielen Komplimenten - haben die Münchner bisher eben noch nichts gewonnen, um Titel geht es erst im neuen Jahr.

"Das Fell des Bären muss am Ende des Tages auch erlegt werden", weiß Rummenigge, dass erst die Rückrunde darüber entscheidet, ob es eine gute Saison war.

Bochum, der Club des Wieners Denis Berger, will den Bayern das Leben jedoch so schwer wie nur irgendwie möglich machen.

Nur auf die Defensive zu vertrauen will der VfL nicht. "So möchte ich nicht Fußball spielen. Da verliere ich lieber mit 0:5", meinte Trainer Andreas Bergmann.

Schlager steigt am Mittwoch

Der Schlager im Achtelfinale steigt am Mittwoch in Mönchengladbach, wenn die in der Bundesliga viertplatzierte Borussia den Dritten Schalke empfängt.

Bei beiden Klubs nehmen Österreicher wichtige Rollen in der Defensive ein: Gladbach vertraut auf Abwehrchef Martin Stranzl, Schalke auf Linksverteidiger Christian Fuchs.

Gesetzt scheint aus rot-weiß-roter Sicht auch Martin Harnik bei Stuttgart. Auch Julian Baumgartlinger darf auf einen Platz in der Start-Elf von Mainz hoffen.

Sein Teamkollege Andreas Ivanschitz ist wie Hoffenheims Andreas Ibertsberger verletzt, Clemens Walch sollte bei Kaiserslautern zumindest auf der Bank sitzen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen