Pacult-Klub wirft Wolfsburg aus dem DFB-Pokal

Aufmacherbild
 

Der von Peter Pacult trainierte Rasenballklub Leipzig sorgt in der ersten Runde des DFB-Pokals für eine faustdicke Überraschung.

Der ehemalige Rapid-Trainer besiegt mit seinem Viertligisten den Bundesligisten VfL Wolfsburg vor eigenem Publikum mit 3:2 (3:2).

Alle drei Tore für den Überraschungssieger erzielt Kapitän Daniel Frahn (6., 17., 45.).

Auch ein Ex-Kapfenberger im Einsatz

Für die Gäste aus Wolfsburg, die 2009 deutscher Meister wurden, gleichen die Neuzugänge Srdjan Lakic (25.) und Hasan Salihamidzic (28.) zwischenzeitlich aus.

Das Team von Felix Magath tut sich die gesamte Spielzeit über schwer gegen den Leipziger Retortenklub, für den unter anderem Ex-Kapfenberg-Profi Umut Kocin sowie die ehemaligen Bundesligaspieler Timo Rost (Cottbus) und Pekka Lagerblom (Bremen) auflaufen.

Stranzl trifft, Harnik bereitet vor

Anderorts setzen sich die am Spielfeld für Erstligisten aktiven Österreicher gegen Drittligisten stark in Szene.

Abwehrspieler Martin Stranzl bringt Borussia Mönchengladbach beim 3:1-Auswärtserfolg gegen Jahn Regensburg mit einem Kopfballtreffer in der 14. Minute in Führung.

Der VfB Stuttgart setzt sich bei Wehen Wiesbaden 2:1 durch, ÖFB-Teamspieler Martin Harnik bereitet das erste Tor der Gäste mit einem Kopfball, den der Wiesbaden-Torhüter nicht festhalten kann, vor und erarbeitet sich zudem weitere gute Torchancen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen