"Psycho-Terror" vor dem Finale

Aufmacherbild
 

Der FC Bayern muss Dante und Gustavo ziehen lassen

Aufmacherbild
 

Der FC Bayern München muss im DFB-Pokal-Finale gegen den VfB Stuttgart am Samstag auf Abwehrchef Dante und Mittelfeldspieler Luiz Gustavo verzichten.

Der Champions-League-Sieger und Arbeitgeber von David Alaba gibt die beiden Profis wegen der Vorbereitung auf den Confederations Cup für die brasilianische Fußball-Nationalmannschaft frei.

Ab nach Rio de Janeiro

Dante und Luiz Gustavo müssen bis Samstag um 16 Uhr Ortszeit in Rio de Janeiro sein. Ansonsten dürften sie laut Sportdirektor Carlos Alberto Parreira nicht am Confed Cup teilnehmen.

"Wir werden die beiden Spieler freigeben", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstag in München.

Die beiden Brasilianer sollten sich bereits am Donnerstagabend über Frankfurt mit dem Flieger auf nach Rio de Janeiro machen.

Rummenigge erzürnt

Rummenigge sprach von einem "Psycho-Terror", der vonseiten der Brasilianer auf die Spieler ausgeübt worden sei.

Das Verhalten der Südamerikaner sei "skrupellos" und "unfair" gewesen.

"Wenn das Nichterscheinen als Konsequenz das Aus der Nationalmannschaftskarriere gewesen wäre, dann wären wir unmenschlich gewesen", sagte der Bayern-Boss.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen