Bayern gegen "Angstgegner" zum Herbstmeistertitel

Aufmacherbild
 

Der Herbstmeistertitel ist ihm praktisch nicht mehr zu nehmen.

Deutschlands Rekordmeister Bayern München will seinen Drei-Punkte-Vorsprung auf die ersten Verfolger Borussia Dortmund und Schalke 04 aber auch ins neue Jahr mitnehmen.

Dafür müssen die Bayern am Freitag (20.30 Uhr LIVE im Ticker) zum Auftakt der 17. Runde zu Hause gegen den 1. FC Köln gewinnen. Das ist ihnen in der Allianz Arena in vier Anläufen allerdings noch nie gelungen.

Alaba wohl nur auf der Ersatzbank

Die Bayern müssen zudem weiterhin auf Mittelfeldspieler Bastian Schweinsteiger verzichten. Für den deutschen Internationalen käme ein Comeback nach seinem Ende November erlittenen Schlüsselbeinbruch in diesem Jahr noch zu früh, erklärte Bayern-Trainer Jupp Heynckes am Donnerstag.

Im zentralen Mittelfeld dürften Toni Kroos und Anatoliy Tymoshchuk zum Einsatz kommen. ÖFB-Teamspieler David Alaba dürfte vorerst auf der Ersatzbank Platz nehmen müssen.

Bayern mit "Robbery"

Der angeschlagene Franck Ribery ist fraglich, dafür dürfen die Bayern auf Arjen Robben vertrauen.

Heynckes sprach sich für eine Verlängerung des bis 2013 laufenden Vertrages mit dem Niederländer aus. "Er soll über 2013 hinaus bleiben. Wir brauchen einen Topspieler wie ihn", erklärte Heynckes in einem Interview mit dem Fachmagazin "Kicker". "Es ist übrigens völliger Quatsch, dass wir ihn vielleicht nicht halten wollen."

"Angstgegner" Köln

Der im Sommer auslaufende Vertrag mit Alaba-Konkurrent Tymoshchuk würde sich laut Heynckes "automatisch" verlängern, vermutlich nach einer gewissen Anzahl an Einsätzen.

Gegen "Angstgegner" Köln scheint der Ukrainer die besseren Karten zu haben als der 19-jährige Österreicher.

Viermal haben die Bayern die Kölner bisher in ihrer 2005 eingeweihten Allianz Arena empfangen. Bei einer Niederlage gab es nur drei magere Remis.

Duell der Top-Torjäger

Zudem kommt es zum mit Spannung erwarteten Duell von Deutschlands besten Torschützen.

Bayern-Star Mario Gomez führt die Schützenliste mit 15 Treffern an, Kölns ehemaliger Bayern-Stürmer Lukas Podolski hat bisher 14-mal ins Schwarze getroffen.

"Wir spielen aber nicht gegen Lukas Podolski, sondern gegen den 1. FC Köln", betonte Bayern-Kapitän Philipp Lahm. "Da müssen wir gewinnen, dann gehen wir mit drei Punkten Vorsprung in die Winterpause."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen