Schweinsteiger erleidet einen Außenbandriss

Aufmacherbild
 

Der deutsche Rekordmeister Bayern München muss erneut einige Wochen auf Mittelfeldstar Bastian Schweinsteiger verzichten.

Der Teamspieler zog sich am Mittwoch im Cup-Viertelfinale beim VfB Stuttgart (2:0) bereits in der Anfangsphase einen Riss des vorderen Außenbandes im rechten Sprunggelenk zu.

Das gaben die Bayern am Donnerstag bekannt. Wie lange der 27-Jährige ausfällt, war vorerst nicht abzuschätzen.

Ersatzkandidat Alaba

Schweinsteiger wurde in der 17. Minute durch den Österreicher David Alaba ersetzt, der ihn schon im Herbst nach dessen Schlüsselbeinbruch mehrmals im zentralen Mittelfeld vertreten hatte.

Der 19-jährige ÖFB-Teamspieler dürfte nun auch in den kommenden Wochen vermehrt zum Einsatz kommen. Schweinsteiger muss zumindest eine Woche lange einen Gips tragen, danach erhält er einen Spezialschuh, mit dem er das Muskelaufbautraining beginnen kann.

Ausfallzeit ist unklar

"Eine Prognose, wann Bastian wieder trainieren oder spielen kann, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben", erklärte Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt auf der Bayern-Website.

Schweinsteiger wird aber auf jeden Fall das Hinspiel des Champions-League-Achtelfinales am 22. Februar beim FC Basel sowie das erste Länderspiel des deutschen Nationalteams im EM-Jahr am 29. Februar in Bremen gegen Frankreich verpassen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen