Rib & Rob bereiten Bayern Sorgen

Aufmacherbild
 

Rib & Rob bereiten Bayern wieder einmal Sorgen

Aufmacherbild
 

Wien - Sie ist wohl als eine der bestbesetzten Flügelzangen der Welt bekannt und trotzdem bereitet sie regelmäßig Sorgen.

Franck Ribery und Arjen Robben sind Ausnahmekönner, die dem Spiel den Stempel aufdrücken und Fans verzücken können.

Wenn sie spielen. Denn aktuell ist der Arbeitgeber der beiden Offensivspieler, der FC Bayern München, nicht vom Glück verfolgt.

Innerhalb von wenigen Tagen verletzten sich sowohl der Franzose als auch der Niederländer.

Robben zieht sich Kapseleinriss zu

Robben zog sich im Rahmen des Audi-Cups beim 5:3 im Elfmeterschießen gegen den AC Milan einen kleinen Kapseleinriss am rechten Knöchel zu und ist für den Saisonauftakt fraglich.

Dies ergab eine Kernspintomographie bei Klubarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt.

Allerdings gibt es noch keine konkreten Angaben, wie lange Robben tatsächlich ausfallen wird.

Zumindest eine Entwarnung wurde von Seiten der Ärzte des deutschen Rekordmeisters ausgesprochen.

"Ich habe Glück gehabt"

"Die Verletzung ist nicht so schlimm. Es ist eine Kapselverletzung. Da ist ein kleiner Riss. Wir schauen jetzt von Tag zu Tag, wie es weitergeht", wird Robben in der "Bild" zitiert.

Wie es heißt, benötigt der Flankenflitzer mehrere Tage Pflege und Behandlung. Ein eigener Reha-Plan soll auf die Bedürfnisse des "Oranje"-Kickers abgestimmt werden.

"Das ist frustrierend. Aber ich glaube, wir können glücklich sein, weil die Verletzung schlimmer hätte sein können. Ich habe Glück gehabt!"

Fakt ist aber, dass der Vizeweltmeister nicht zum ersten Mal Probleme mit seinem Knöchel hat. Verletzungsanfällig sind sowohl Robben als auch Ribery.

Ribery muss Gips tragen

Sein französischer Kollege zog sich bei einer Trainingseinheit eine ähnliche Verletzung zu. Auch bei ihm ist die Kapsel betroffen, allerdings am linken Knöchel.

Zudem wurde ein Band in Mitleidenschaft gezogen. Während es zuerst Entwarnung gab, dürfte der Nationalspieler nun doch länger ausfallen.

Die Erstrunden-Partie im DFB-Pokal scheint für beide Superstars zu früh zu kommen. Bayern trifft am Montag auswärts auf Eintracht Braunschweig.

Als sich Robben verletzte, verfolgte sein Pendant auf der linken Außenbahn die Partie mit Gips von der Tribüne aus.

Verletzungsseuche nimmt keinen Abbruch

Die Verletzungsseuche zieht sich bereits über die vergangenen Jahre. Ribery konnte nur seine erste Saison im Bayern-Dress quasi unverletzt überstehen.

Bei der EURO 2008 setzte ihn ein Riss des Syndesmosebandes außer Gefecht, 2009 machten Patellasehnenprobleme eine Zwangspause unumgänglich.

Im vergangenen Jahr gesellten sich zu Leistenproblemen zu Beginn der Saison immer wieder weitere Blessuren. Auch Robben fiel 2010/11 die komplette Hinrunde aus.

Die aktuellen Verletzungen deuten nicht darauf hin, dass die beiden Superstars längere Zeit ausfallen. Trotzdem sind die Bayern gewarnt.


Alexander Karper

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen