VW-Skandal stoppt VfL-Pläne

Aufmacherbild

Eigentlich wollte der VfL Wolfsburg in seine Zukunft investieren und ein neues Nachwuchs-Leistungszentrum bauen. Aufgrund der aktuellen VW-Krise werden diese Pläne vorerst aber auf Eis gelegt. "Natürlich ist das derzeit nicht der Moment zu investieren. Da muss man Vernunft walten lassen", erklärt VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs. Der Neubau hätte rund 40 Millionen Euro kosten sollen. Geld, dass ob der angekündigten Investitionskürzung von einer Milliarde Euro im Konzern nicht vorhanden ist.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen