Neue Hoffnung für Boris Vukcevic

Aufmacherbild
 

Das Bangen um Hoffenheims Nachwuchshoffnung Boris Vukcevic geht weiter. 24 Tage nach dem schweren Auto-Unfall des U21-Teamspielers gibt es aber neue Hoffnung. Vukcevic, der in der Heidelberger Uni-Klinik liegt, reagiert auf Berührungen. Laut "Bild" bewegt er Arme und Beine leicht und hat auch schon die Augen geöffnet. Trotzdem können die Ärzte weiter nicht vorhersagen, wann der Hoffenheimer aus dem Koma erwacht. Immerhin: Seit einer Woche ist der 22-Jährige außer Lebensgefahr.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen