Stuttgart schreibt rote Zahlen

Aufmacherbild
 

Der deutsche Bundesligist VfB Stuttgart wird nach dem Rekordminus von 2012 auch im laufenden Geschäftsjahr rote Zahlen schreiben. Sportvorstand Fredi Bobic nennt in der Samstagsausgabe der Stuttgarter Zeitung die zurückgehenden Einnahmen aus dem Zuschauerbereich, den Fernsehgeldern und dem Sponsoring als Gründe. Der 41-Jährige zeigt sich aber zuversichtlich, dass es mit dem neuen VfB-Präsidenten Bernd Wahler wieder bergauf gehen wird. Stuttgart liegt in der Tabelle nur auf Platz 12.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen