Solbakken tritt nach

Aufmacherbild

Stale Solbakken holt fünf Wochen nach seiner Entlassung beim 1. FC Köln zum Rundumschlag gegen die "Geißböcke" aus. "Seit Jahren gibt es in Köln kein Konzept, wie man Fußball spielen will. Wir hatten Spieler, die im Kopf tot waren", so Solbakken im "kicker"-Interview. Der neuen Klub-Führung um Präsident Werner Spinner und Toni Schumacher wirft der Norweger vor, ein falsches Spiel gespielt zu haben. Intern sei Solbakken von den beiden der Rücken gestärkt worden, um ihn dann doch zu entlassen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen