S04 mit spätem Geldsegen

Aufmacherbild

Im August 2010 wechselte Rechtsverteidiger Rafinha von Schalke 04 in die italienische Serie A zu Genua CFC, für die Ablösesumme von sieben Millionen Euro. Geld, dass die "Knappen" erst vor wenigen Tagen tatsächlich bekommen haben. Während die erste Rate von 3,25 Millionen noch gezahlt wurde, wollten die Italiener den Rest nicht mehr überweisen, ignorierten Urteile der FIFA und des Internationalen Gerichtshofs. Erst nach Drohung eines Zwangsabstiegs hat man nun die restliche Summe beglichen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen