Strafbefehl gegen Rummenigge

Aufmacherbild
 

Die "Rolex-Affäre" könnte Karl-Heinz Rummenigge teuer zu stehen kommen. Das Hauptzollamt Augsburg soll nach Informationen des "Focus" einen Strafbefehl über rund 300.000 Euro wegen Steuerhinterziehung beantragt haben. Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des Triple-Siegers FC Bayern, hatte Anfang Februar nach der Landung auf dem Münchner Flughafen zwei wertvolle Uhren nicht verzollt. Der 57-Jährige gab an, nicht gewusst zu haben, dass die Uhren bei der Zoll-Kontrolle deklariert werden müssen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen