Finanzieller Schock für Ribery

Aufmacherbild

Franck Ribery wird muss tief in die Tasche greifen. Der Franzose in Diensten des FC Bayern München muss seinem Ex-Spielervermittler Bruno Heiderschmid drei Millionen Euro zahlen. Ein Bezirksgericht in Luxemburg hat zugunsten des Ex-Managers entschieden, der aufgrund ausgebliebener Provisionszahlungen aus dem Transfer Riberys von Galatasaray Istanbul zu Olympique Marseille den Mittelfeldspieler auf 2.665.840 Euro plus Zinsen verklagt hat. Ribery will das Urteil anfechten lassen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen