EPO-Alarm in der Bundesliga

Aufmacherbild

Der deutschen Bundesliga droht ein Doping-Skandal. In einer Studie kommt heraus, dass neun Proben aus der Saison 2008/09 einen zu hohen Hämoglobinwert (über 17) aufweisen - ein Indiz für Manipulation mit EPO. Während die Deutsche Fußball-Liga (DFL) den Fall verharmlost und davon spricht, dies sei "kein Hinweis auf "EPO- oder Blutdoping", erklärt Experte Fritz Sörgel gegenüber "bild.de": "Wir hätten Radsportler mit diesen Zahlen geköpft. (...) Der Fußball verschließt die Augen."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen