Hannover-Goalie vor Burnout

Aufmacherbild

Ein drohender Burnout veranlasst Hannover-Torhüter Markus Miller, sich in stationäre Behandlung zu begeben. "Seit einiger Zeit habe ich immer seltener das Gefühl, dass ich der Mannschaft wirklich helfe", so der 29-Jährige. Martin Kind sieht in Millers Gang an die Öffentlichkeit "ein großes Zeichen von Mut". Der Klubboss ist ein gebranntes Kind, war doch auch Robert Enke, der sich im November 2009 aufgrund einer depressiven Erkrankung das Leben nahm, bei den 96ern unter Vertrag.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen