Bayer erhält Geld von Schlägern

Aufmacherbild
 

Der dt. Bundesligist Bayer 04 Leverkusen hat vor dem Landgericht Köln ein rechtskräftiges Urteil gegen jene Männer erwirkt, die Ex-Spieler Michal Kadlec im April 2012 vor einer Disko das Nasenbein brachen. Die zwei Übeltäter müssen dem Werksklub die Schadenssumme von 100.000 Euro zahlen. "Wir wollen ein Zeichen gegen Gewalt setzen. Es muss jedem klar sein, dass Leverkusen bei Gewalt gegen Menschen oder den Verein alle juristischen Mittel einsetzen wird", meint Geschäftsführer Michael Schade.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen