Di Santo trainiert schlecht

Aufmacherbild

Vor dem ersten Bundesligaspiel bei seinem Ex-Klub Werder Bremen zieht sich Neo-Schalke-Stürmer Franco Di Santo den Unmut seines Trainers zu. "Ich habe ihm vor versammelter Mannschaft gesagt, dass mir das diese Woche zu wenig war und er mehr Gas geben muss", erklärt Andre Breitenreiter, dass ihm die Trainingsleistung seines Neuzugangs nicht gefällt. "Das ist ein Signal an alle. Es geht mir um die Sache, da sind mir Namen wurscht. Ich lasse nichts einreißen, was mir nicht passt", so der Coach.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen