Breno legt Revision ein

Aufmacherbild
 

Der Anwalt des ehemaligen Bayern-Spielers Breno legt gegen das Urteil des Landesgerichts München, wonach der 22-Jährige für drei Jahre und neun Monate ins Gefängnis muss, Revision ein. Anders als bei einer Berufung müssen nun formale Rechtsfehler nachgewiesen werden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Brasilianer seine Villa im vergangenen Jahr vorsätzlich in Brand gesteckt hat. Nun muss der Bundesgerichtshof prüfen, ob die Revision zulässig und begründet ist.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen