Breno betrank sich häufig

Aufmacherbild
 

Am siebten Verhandlungstag im Brandstiftungsprozess um Ex-Bayern-Profi Breno kam Psychiater Henning Saß zu Wort, der den Brasilianer während seiner Untersuchungshaft betreute. Saß' Aussage nach, teilte ihm Breno mit, er hatte das Bedürfnis zu trinken, wenn er niedergeschlagen war. Bis zu zehn Bier oder eine Flasche Whiskey sollen dann geflossen sein. Auch in der Nacht in der seine Villa in Flammen aufging, war er betrunken. Schlafmittel nahm Breno ebenfalls regelmäßig ein.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen