Augsburg-Präsident tritt zurück

Aufmacherbild
 

Walther Seinsch tritt auf der Jahreshauptversammlung des FC Augsburg als Präsident des Bundesliga-Klubs zurück. "Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, mein Amt niederzulegen. Außerdem muss ich an meine Gesundheit denken", so der 73-Jährige. Seinsch hatte im November 2000 die Führung des Vereins, der damals in der Bayernliga spielte, übernommen. Aktuell liegt Augsburg auf einem Champions-League-Qualiplatz. Sein Nachfolger als Vorstandsvorsitzender ist Stellvertreter Klaus Hofmann.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen