30.000 Euro Strafe für den HSV

Aufmacherbild
 

Ein Getränkebecher kommt dem Hamburger SV teuer zu stehen. Im Nord-Derby gegen Werder Bremen am 18. Februar wurde Marko Marin von einem Becher, in dem sich ein Feuerzeug befand, getroffen. Das Geschoss erwischte ihn am Fuß, verletzte ihn aber nicht. Das DFB-Sportgericht verurteilt die Hanseaten nun zu einer Strafe von 30.000 Euro für mangelnden Schutz des Gegners. Der HSV kann noch Einspruch gegen das Urteil erheben, was eine mündliche Verhandlung nach sich ziehen würde.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen