Guardiola übernimmt Traineramt des FC Bayern

Aufmacherbild
 

Die Sensation ist perfekt:

Star-Trainer Pep Guardiola übernimmt das Traineramt des FC Bayern München.

Bayern twittert: Deal "perfekt"

"Perfekt! Pep Guardiola (41) ab Juli bis 2016 Trainer des FC Bayern! Heynckes beendet zum Saisonende seine Karriere", twitterte der deutsche Rekordmeister um 16:50 Uhr und bestätigte damit die Gerüchte.

Zuletzt hielten sich die beiden Parteien noch bedeckt. Der FC Bayern dementierte am Dienstag eine Meldung von "Sky Italia", wonach man mit Guardiola einig sei.

Rummenigge: "Freuen uns sehr"

Nun die Wende! "Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, den Fußballfachmann Pep Guardiola, der von vielen namhaften Klubs umworben und kontaktiert wurde, für den FC Bayern zu gewinnen", erklärt der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge.

"Pep Guardiola ist einer der erfolgreichsten Trainer der Welt und wir sind sicher, dass er nicht nur zum FC Bayern, sondern auch dem deutschen Fußball viel Glanz verleihen kann."

Zahlreiche Interessenten

Neben dem Tabellenführer der deutschen Bundesliga wurden u.a. Champions-League-Sieger FC Chelsea sowie dem englischen Meister Manchester City reges Interesse am Weltklubtrainer der Jahre 2009 und 2011 nachgesagt.

Die Münchner erhoffen sich von der Zusammenarbeit mit Guardiola, dass diese ähnliche viele Früchte trägt wie jene mit dem FC Barcelona.

Titel sind nicht alles

Mit den Katalanen gewann er je zweimal Champions League, FIFA-Klub-WM,UEFA Super Cup und die Copa del Rey. Sogar dreimal war er in La Liga sowie im nationalen Supercup erfolgreich.

Doch nicht nur Titel soll er dem FCB bescheren. Auch die Spielphilosophie sowie der Einbau zahlreicher Talente aus dem Nachwuchsbereich stehen auf der Prioritätenliste ganz oben.

"Sind Heynckes extrem dankbar"

Bei aller Freude über die Übereinkunft mit Guardiola vergessen die Bayern aber auch nicht, sich bei Heynckes, der sich zum Karriereende entschloss, zu bedanken.

"Nach der Entscheidung von Jupp Heynckes, dem wir für seine Arbeit extrem dankbar sind, würden wir uns sehr freuen, wenn die Mannschaft diesem großen Trainer den verdienten glanzvollen Abschied schenken würde. Als adäquater Nachfolger für Jupp Heynckes kam nur ein Trainer vom Kaliber eines Pep Guardiola infrage", so Präsident Uli Hoeneß.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen