Der Dino lebt

Aufmacherbild
 

Der HSV klettert nach oben - 100. BL-Sieg für Favre

Aufmacherbild
 

Der Hamburger SV setzte seinen Aufwärtstrend fort. Im dritten Spiel unter Neo-Coach Bruno Labbadia feierten die "Hanseaten" ihren zweiten Erfolg. 

Im zweiten Sonntagsspiel kämpft Borussia Mönchengladbach Hertha Berlin nieder. Es ist der 100. Bundesliga-Sieg für den Coach der Fohlen, Lucien Favre.

Unglücklicher Baumgartlinger

Der Hamburger SV hat am Sonntag die Abstiegszone der deutschen Fußball-Bundesliga durch einen 2:1-Sieg in der 31. Runde bei Mainz 05 verlassen.

Ein von ÖFB-Teamspieler Julian Baumgartlinger zum Eigentor abgefälschter Schuss bedeutete die HSV-Führung, Yunus Malli glich aus (76.). Das Siegestor erzielte Gojko Kacar (87.). Der HSV rückte auf Rang 14 vor, jedoch nur einen Punkt vor dem Vorletzten.

Die Gastgeber beendeten die Partie nur mit zehn Spielern, da Daniel Brosinski wegen einer Notbremse die Rote Karte sah (89.).

Baumgartlinger hatte eine der Mainzer Chancen auf die Führung vorgefunden (19.). 18 Minuten später fälschte er eine Flanke des HSV-Spielers Heiko Westermann unglücklich ins Tor ab.

Mit dem Erfolg schöpfte der HSV unter seinem neuen Coach Bruno Labbadia im Kampf gegen den Abstieg wieder Hoffnung.

Traore als Matchwinner

Das ohne den verletzten Martin Stranzl angetretene Mönchengladbach hat zum Abschluss der 31. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga Rang drei zurückgeholt.

Nachdem Leverkusen am Vortag mit einem 2:0-Heimsieg gegen Meister Bayern München vorgelegt hatte, zogen die Borussen am Sonntag mit einem 2:1-Erfolg bei Hertha BSC nach. Für die Berliner wird es im Kampf um den Klassenerhalt noch einmal eng.

Während da der Bonus auf den Relegationsplatz nur noch vier Plätze beträgt, kommt es am Samstag zum direkten Duell der Champions-League-Kandidaten Mönchengladbach und Leverkusen.

Max Kruse hatte Gladbach in Führung gebracht (11.), Valentin Stocker glich vor praktisch im Gegenzug aus (13.). Traore stellte den Auswärtssieg zwölf Minuten nach seiner Einwechslung sicher (85.). Gladbach ist seit elf Spielen unbesiegt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen