Harnik schießt Stuttgart aus der Krise

Aufmacherbild

Dank Martin Harnik hat der VfB Stuttgart seine Negativserie ausgerechnet im Derby bei der TSG 1899 Hoffenheim beendet.

Der ÖFB-Teamstürmer erzielte beim 1:0 (1:0) der Labbadia-Elf am Sonntag das entscheidende Tor (3.) und ließ seine Kollegen - darunter Raphael Holzhauser, der bis zur 83. Minute spielte - nach zuletzt fünf Bundesliga-Niederlagen hintereinander wieder jubeln.

Schon nach 145 Sekunden war Hoffenheims Hoffnung auf den ersten Ligaheimsieg gegen den schwäbischen Rivalen dahin. Eingeleitet von einem öffnenden Pass von Harnik setzte sich Ibrahima Traore auf der linken Außenbahn durch und flankte maßgenau in die Mitte.

Hoffenheim auf Platz 16 einzementiert

Da sich Hoffenheims Linksverteidiger Fabian Johnson dort ein wenig konfus nach innen orientierte, drückte der völlig freistehende Harnik den Ball per Kopf zur frühen Führung und seinem fünften Saisontor in der Liga unter die Latte.

Stuttgart vergrößerte den Abstand auf die Abstiegszone auf beruhigende zwölf Punkte. Bei 1899 verschärft sich die Situation vor dem anstehenden Duell im Kampf um den Klassenverbleib am Samstag beim Tabellen-17. FC Augsburg von Alexander Manninger hingegen weiter.

Polter schlägt spät zu

Der 1. FC Nürnberg (ohne verletzten Ildiz) sicherte sich dank eines Last-Minute-Treffers einen Punkt gegen Hannover 96.

Huszti brachte die Slomka-Elf im Spiel der 22. Bundesliga-Runde nach 41 Minuten in Führung. Die "Clubberer" legetn in Durchgang zwei zu und gelangten durch einen Klose-Kopfball nach Freistoß von Kiyotake zum Ausgleich (53.).

Ya Konan sorgte für die neuerliche H96-Führung (68.). Als alles mit einem Auswärtssieg rechnet, schlug Polter in der 92. Minute zu und sorgte für den 2:2-Endstand.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen