Die Uhr tickt vorerst weiter

Aufmacherbild
 

Stuttgart rettet sich, HSV geht in die Relegation

Aufmacherbild
 

Der VfB Stuttgart hat am Samstag in der letzten Runde der deutschen Bundesliga den Klassenerhalt geschafft.

Der Club der ÖFB-Teamspieler Martin Harnik und Florian Klein gewann in Paderborn mit 2:1 und beendete die Saison damit noch als Tabellen-14.

Der bisher noch nie abgestiegene Hamburger SV feierte einen 2:0-Heimsieg über Schalke und steht in der Relegation.

Den Gang in die 2. Liga müssen Paderborn und Freiburg antreten. Die Breisgauer fielen durch ein 1:2 in Hannover noch von der 14. an die 17. Stelle zurück.

Augsburg löste durch ein 3:1 bei Borussia Mönchengladbach das Europa-League-Ticket, Borussia Dortmund verpasste trotz eines Heim-3:2 gegen Werder Bremen den Sprung auf Platz sechs, der eine direkte Qualifikation für die Europa League bedeutet hätte. Dennoch werden die Schwarz-Gelben dank ihres Einzugs ins Cup-Finale auf jeden Fall international am Start sein.

Meister Bayern gewann zum Abschluss in München gegen Mainz 2:0.

Stuttgart erzitterte die Wende

Der Abstiegskampf, in den in der letzten Runde noch sechs Clubs involviert waren, verlief vor allem in Paderborn dramatisch.

Nach dem Führungstor für die Gastgeber durch Marc Vucinovic (4.) standen die Paderborner kurzzeitig auf dem Relegationsplatz.

Doch die Stuttgarter, bei denen Harnik und Klein durchspielten, kämpften sich zurück und fuhren dank Daniel Didavi (36.) und Daniel Ginczek (72.) noch den dringend benötigten Sieg ein.

So wie die Stuttgarter hatte auch der HSV Grund zum Jubeln. Die Norddeutschen gewannen daheim gegen Schalke durch Tore von Ivica Olic (49.) und Slobodan Rajkovic (58.) mit 2:0 und sicherten sich so die Teilnahme an der Relegation, in der es gegen den Dritten der 2. Liga geht.

Fix gerettet sind auch die zuvor gefährdet gewesenen Vereine Hannover nach dem Erfolg über Freiburg und Hertha trotz eines 1:2 bei Hoffenheim.

Abschiede von Wimmer, Fuchs und Prödl

Champion Bayern München eröffnete die Meisterparty mit einem Heim-2:0 über Mainz.

Der im Aufbautraining stehende David Alaba fehlte bei den Siegern, dafür saß sein Landsmann Ivan Lucic auf der Bank. Bei den Verlierern war Julian Baumgartlinger über die komplette Distanz im Einsatz.

Peter Stögers 1. FC Köln schloss die Saison mit einem 2:2 vor eigenem Publikum gegen Vizemeister Wolfsburg ab. Für Innenverteidiger Kevin Wimmer war es wohl die letzte Partie im Dress der "Geißböcke", der ÖFB-Internationale dürfte sich im Sommer in Richtung Tottenham verabschieden.

Auch Christian Fuchs streifte ziemlich sicher zum letzten Mal das Schalke-Trikot über. Der ÖFB-Kapitän, dessen auslaufender Vertrag nicht verlängert werden dürfte, saß in Hamburg auf der Ersatzbank.

Junuzovic mit zwei Vorlagen

Abschied nehmen hieß es in Dortmund auch für BVB-Trainer Jürgen Klopp - und für Robert Almer: Der künftige Austria-Goalie war bei Hannovers Sieg Ersatz.

Sebastian Prödl kam zum Abschluss seiner Werder-Karriere noch einmal zu einem Kurzeinsatz und wurde in der 87. Minute eingetauscht.

Beide Bremer Tore fielen nach Vorlage von Zlatko Junuzovic.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen