Bayern marschieren weiter Richtung Titel

Aufmacherbild
 

Bayern München hat in der deutschen Bundesliga weiter alles im Griff und sich durch ein 4:0 bei Werder Bremen am Samstag weiter abgesetzt.

Der Titelverteidiger liegt vorerst 14 Punkte vor Wolfsburg. David Alaba setzte sich dabei neuerlich mit einem gefühlvollen Freistoßtor in Szene, für Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic gab es die zweiten Niederlage in den jüngsten drei Partien.

Schalke nur Remis

Schalke und Christian Fuchs mussten hingegen vier Tage nach der 4:3-Gala bei Real Madrid beim 2:2 in Berlin einen kleinen Rückschlag einstecken. Während Hertha immerhin einen Punkt verbuchte, wird es beim Hamburger SV nach dem 0:3 bei 1899 Hoffenheim auf Platz 15 wieder bedrohlicher.

Auch der Drittletzte SC Paderborn verlor mit dem 0:4 bei Eintracht Frankfurt erneut. Mainz glückte mit Julian Baumgartlinger ein 2:0 beim Europacup-Anwärter FC Augsburg. Erst am Abend trafen Borussia Dortmund und der 1. FC Köln von Trainer Peter Stöger aufeinander.

Ein Loch im Tornetz

In Bremen, wo der Werder-Physiotherapeut ein vom Schiri entdecktes Loch im Tornetz flickte und erst mit fünfminütiger Verspätung angepfiffen werden konnte, dominierten die Bayern auch ohne die angeschlagene Flügelzange Arjen Robben-Franck Ribery von Beginn an. Nach der Führung durch Thomas Müller (24.) nützte Alaba nach einer Götze-Schwalbe infolge einer angeblichen Attacke Prödls seine Chance aus 18 Metern perfekt.

Wie schon am Mittwoch vergangener Woche im Cup gegen Braunschweig zirkelte der Wiener kurz vor der Pause den Freistoß gefühlvoll und scharf zugleich zum 2:0 ins rechte Eck (45.). Ein Doppelpack von Robert Lewandowski (76., 90.) bedeutete den Endstand einer einseitigen Partie, in der Goalie Pepe Reina bei den Gästen zu einem ruhigen Pflichtspieldebüt kam. Einsertormann Manuel Neuer hatte von Trainer Josep Guardiola eine Verschnaufpause bekommen.

Last-Minute-Ausgleich von Schalke

In Berlin rettete auch eine präzise Flanke von Fuchs den Punkt für Schalke, Joel Matip machte per Kopf den Last-Minute-Ausgleich der "Knappen" perfekt. Zuvor hatte Schalke-Keeper Timon Wellenreuther zweimal gepatzt, Änis Ben-Hatira (21.) und Genki Haraguchi (81.) die Einladungen angenommen. Schalke war zwischenzeitlich durch Youngster Leroy Sane (40.) zum 1:1 Ausgleich gekommen. Mit 39 Punkten liegen die Schalker drei Zähler hinter den drittplatzierten Leverkusenern auf dem fünften Rang.

Der HSV geriet nach einem frühen Platzverweis für Torhüter Jaroslav Drobny wegen einer Notbremse auf die Verliererstraße. Der Hoffenheimer Eugen Polanski (22.) verwandelte den fälligen Strafstoß gegen den eingewechselten Ex-DFB-Nationalkeeper Rene Adler zur 1:0-Führung. Danach war für den Liga-Dino nicht mehr viel zu holen. Adler musste gegen Polanski (81.) und Sebastian Rudy (87.) noch zweimal hinter sich greifen.

In Mainz leitete Pablo De Blasis den 100. Bundesligasieg der Hausherren nach einem Fehlpass der Augsburger (Alexander Manninger Ersatz) im Mittelfeld ein. Nach seiner Vorlage fackelte Shinji Okazaki nicht lange und veredelte den schnellen Konter ins Tor (32.). Ja-Cheol Koo (89.) erhöhte kurz vor Schluss.

Stöger-Elf ärgert Dortmund

Die Aufholjagd von Borussia Dortmund ist ins Stocken geraten.

Im West-Duell mit dem 1. FC Köln musste sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp am Samstag wie schon am vergangenen Wochenende in Hamburg mit einem 0:0 begnügen. Der BVB bleibt mit 30 Punkten Zehnter.

Vor 80.667 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park blieb der BVB zwar zum sechsten Mal in Serie in der Bundesliga ohne Niederlage, bot aber eine über weite Strecken schwache Vorstellung.

Anders als die Dortmunder werteten die Kölner (ohne den gesperrten ÖFB-Teamverteidiger Kevin Wimmer) das Remis als Erfolg.

Dank einer starken Defensivvorstellung besserte die Truppe von Peter Stöger ihre ohnehin beachtliche Auswärtsbilanz weiter auf und bleibt Zwölfter.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen