Schalke schließt zu Leader Bayern auf

Aufmacherbild
 

Schalke 04 hat in der deutschen Bundesliga nach Punkten zu Spitzenreiter Bayern München aufgeschlossen.

Die "Königsblauen" feierten am Samstag in der 18. Runde einen 3:1-Heimsieg über den VfB Stuttgart und liegen damit nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter dem Rekordmeister, der am Freitag bei Mönchengladbach 1:3 verloren hatte.

Die Treffer für Schalke erzielten Matip (3.) und Papadopoulos (57.) jeweils nach Eckbällen sowie Draxler (80.) nach einer sehenswerten Kombination.

Holzhauser feiert Debüt

Christian Fuchs spielte bei den Gastgebern durch und wurde in der 8. Minute um ein Assist gebracht - seinen Freistoß vermochte Stuttgart-Goalie Ulreich nicht zu bändigen und Huntelaar staubte ab, doch Schiedsrichter Brych gab das Tor fälschlicherweise wegen Abseits nicht.

In der 71. Minute verhinderte der ÖFB-Teamspieler mit letztem Einsatz auf der Linie ein Eigentor von Papadopoulos.

Bei den Stuttgartern wurde Martin Harnik in der 62. Minute ausgewechselt. Seinem Ersatzmann Okazaki gelang in der 87. Minute der Ehrentreffer für die Schwaben, bei denen Raphael Holzhauser ab der 85. Minute sein Bundesliga-Debüt feierte.

Roxyer in der Startelf

Auch Marco Djuricin kam erstmals in der höchsten deutschen Spielklasse zum Einsatz. Der ÖFB-Nachwuchs-Teamspieler wurde bei Hertha BSC in der 76. Minute eingewechselt, konnte aber die 0:2-Auswärtsniederlage beim 1. FC Nürnberg nicht mehr verhindern.

Über eine kleine Premiere durfte sich auch Daniel Royer freuen. Der Ex-Rieder stand erstmals seit seinem Wechsel zu Hannover 96 im Sommer in einem Liga-Match in der Startformation und wurde beim 0:0 auswärts gegen 1899 Hoffenheim in der 68. Minute ausgetauscht.

Wolfsburg schlägt Köln

Davor hatte der Steirer in der 55. und 66. Minute gute Möglichkeiten vergeben. Emanuel Pogatetz spielte bei den Gästen durch, Goalie Samuel Radlinger saß auf der Bank. Der vor einem Wechsel zu 1860 München stehende Andreas Ibertsberger schien nicht im Hoffenheimer Kader auf.

Der VfL Wolfsburg setzte sich durch ein 1:0 vor eigenem Publikum gegen den 1. FC Köln im Mittelfeld fest, das Kellerduell zwischen dem SC Freiburg und dem FC Augsburg endete mit einem 1:0 für die Gastgeber, womit die Augsburger neuer Tabellenletzter sind.

Prödl endet im Krankenhaus

Sebastian Prödl hat sich beim 0:0 seines Klubs Werder Bremen auswärts gegen den 1. FC Kaiserslautern offenbar eine schwere Kopfverletzung zugezogen.

Der Steirer ging in der 23. Minute im gegnerischen Strafraum auf einen Kopfball und wurde dabei mit voller Wucht vom Fuß des Lautern-Kickers Kouemaha im Gesicht getroffen - der Stürmer hatte den Ball per Seitfallzieher aus der Gefahrenzone befördern wollen.

Anstatt auf Elfmeter für Werder zu entscheiden, ließ Schiedsrichter Hartmann die Aktion ungeahndet.

Prödl blieb benommen und blutverschmiert auf dem Rasen liegen, ehe er mit der Bahre vom Platz getragen und in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Eine genaue Diagnose stand zunächst nicht fest.

Sein Landsmann Marko Arnautovic, erst kürzlich von einer Kehlkopfentzündung genesen, sah die Nullnummer von der Ersatzbank aus. Durch den Punkteverlust drohen die fünftplatzierten Bremer immer mehr den Anschluss an die Champions-League-Plätze zu verlieren.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen