Fix: Fink ist neuer HSV-Trainer

Aufmacherbild
 

Dem österreichischenTeamverteidiger Aleksandar Dragovic ist nun doch sein Trainer beim FC Basel abhandengekommen.

Der ehemalige Salzburg-Co-Trainer Thorsten Fink wechselt zum HSV.

Eine entsprechende Freigabe bestätigte der Schweizer Meister am Donnerstag auf seiner Website.

Der HSV wollte sich erst am frühen Nachmittag in einer Pressekonferenz zu der Personalie äußern.

Eine Million als Ablöse

Die Ablösesumme für Fink, der beim Champions-League-Teilnehmer bis 2013 unter Vertrag gestanden wäre, soll eine Million Euro betragen.

"Ja, jetzt ist es doch ganz schnell gegangen", bestätigte der 43-jährige Deutsche im Interview mit dem TV-Sender "Sport1".

Fink folgt bei den Hamburgern dem Mitte September entlassenen Michael Oenning nach.

Zuletzt hatte Sportdirektor Frank Arnesen das Training des Tabellenletzten geleitet.

"Abschied fällt mir schwer"

Fink soll sich mit dem HSV laut Medienangaben auf einen Vertrag bis 2014 geeinigt haben.

Noch am Wochenende hatte Basel einen Abgang seines Erfolgscoaches dementiert.

"Der Abschied fällt mir ehrlich gesagt wirklich nicht leicht", betonte Fink. "Es waren wundervolle Jahre in Basel."

Dragovic war unter dem ehemaligen Bayern-Profi in der Innenverteidigung Stammspieler. Interimistisch übernimmt bis Jahresende Finks Assistent Heiko Vogel.

Kurzfristiges Ziel Klassenerhalt

In Hamburg ist das Minimalziel der Klassenerhalt. "Das kann es auf Dauer aber nicht sein", betonte Fink.

Er habe als Spieler und Trainer zuletzt immer international gespielt. "Das muss als Antwort genügen."

Der Ex-Verteidiger wird am Montag in der Hansestadt erwartet.

Beim Ligaspiel am Sonntag in Freiburg dürfte noch Arnesen als Hauptverantwortlicher fungieren.

In Salzburg hatte Fink zuerst 2006/07 die Juniors betreut. Danach war er für ein halbes Jahr als Assistent von Chefcoach Giovanni Trapattoni tätig.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen