Bayer will Traumstart fortsetzen

Aufmacherbild
 

Schmidt peilt gegen Hertha nächsten Sieg an

Aufmacherbild
 

Auf dem Weg zum zweiten Sieg rückt Meister Bayern in der deutschen Bundesliga bei Schalke am Samstag bereits mit den Millionen-Zugängen Xabi Alonso und Mehdi Benatia an - auch wenn ein Einsatz laut Trainer Pep Guardiola offen ist.

Den nächsten Sieg peilt auch Ex-Salzburg-Coach Roger Schmidt mit Leverkusen an. "Wir müssen alles raushauen", sagte er vor dem Duell mit Hertha BSC.

Die Bayern, bei denen Arjen Robben wegen einer Prellung am Sprunggelenk die gesamte Woche über nicht trainieren konnte, stellen sich auf ein hartes Stück Arbeit ein.

Schalke kämpft gegen Negativtrend

Auch wenn in Gelsenkirchen nach den 1:2-Pleiten im Cup in Dresden und zum Ligastart in Hannover bereits die Angst vor dem Total-Fehlstart umgeht.

Guardiola wiegelte jedoch ab: "Die Leute sagen, oh, oh Schalke. Aber die Schalker haben sehr, sehr gute Spieler. Und in Schalke ist es immer schwer zu spielen." ÖFB-Teamspieler David Alaba könnte neuerlich im defensiven Mittelfeld einlaufen.

In Gelsenkirchen, wo zuletzt aufgrund der Personalprobleme auch ÖFB-Legionär Christian Fuchs wieder am Platz stand, beschwört man die Außenseiterchance.

"Bei den Bayern ist mit Sicherheit auch noch nicht jeder Spieler bei hundert Prozent. Die Weltmeister haben alle noch Trainingsrückstand", hoffte Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes. Weltmeister Julian Draxler forderte: "Wir müssen uns jetzt zusammenreißen und den Negativtrend stoppen."

Schmidt: "Wollen direktes Signal setzen"

Leverkusen peilt nach den Siegen in der Qualifikation zur Champions League gegen Kopenhagen und zum Liga-Auftakt in Dortmund, als jeweils schnelle Tore gelangen, den nächsten Blitzstart an.

"Es wird nicht immer klappen, ein frühes Tor zu erzielen. Wir wollen aber direkt ein Signal setzen", sagte Schmidt. Gegen die Berliner erwartet der Coach ein enges Duell: "Hertha tritt sehr diszipliniert auf. Wir müssen eine Topleistung abrufen, das wird eine absolute Herausforderung."

Coach Peter Stöger, Verteidiger Kevin Wimmer und Aufsteiger 1. FC Köln warten nach dem Auftakt-1:1 gegen den HSV hingegen noch auf den ersten Saisonsieg.

Köln vor "schwerer Aufgabe" in Stuttgart

Der Wiener bezeichnete das Auswärtsduell beim VfB Stuttgart von Martin Harnik, Florian Klein und Raphael Holzhauser als "schwierige Aufgabe". Ziel sei es daher, "das Spiel in Stuttgart ungeschlagen zu überstehen".

Rechtzeitig vor Österreichs EM-Qualiduell mit Schweden am 8. September könnte bei Werder Bremens Heimspiel gegen Hoffenheim Sebastian Prödl nach überstandenem Muskelfaserriss wieder in die Startelf kommen.

Sein ÖFB-Teamkollege Zlatko Junuzovic ist ohnehin gesetzt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen