Hoffen auf Bayern-Umfaller

Aufmacherbild
 

Zwei Österreicher-Duelle in deutscher Bundesliga

Aufmacherbild
 

Die Verfolger des FC Bayern drücken am Sonntag dem VfB Stuttgart die Daumen.

Ein Umfaller des überlegenen Tabellenführers der deutschen Fußball-Bundesliga könnte das Titelrennen eventuell noch einmal spannend machen.

Labbadia dämpft Erwartungen

Derzeit liegt der Rekordchampion neun Punkte vor Leverkusen und zwölf Punkte vor Dortmund in Front.

Allerdings machte VfB-Trainer Bruno Labbadia den Bayern-Konkurrenten im Vorfeld keine allzu großen Hoffnungen und hob vielmehr die klare Favoritenrolle der Münchner hervor

"Die Bayern sind der in Europa und in der Welt am besten aufgestellten Klub neben dem FC Barcelona und verfügen über eine Wahnsinnsqualität. Wir müssen einen Top-Tag erwischen."

Kein Rotationsprinzip bei Bayern

Dies gilt unter anderem für Martin Harnik, der es auf dem rechten Flügel im direkten Duell mit seinem ÖFB-Kollegen David Alaba zu tun bekommt.

Der 20-jährige Wiener ist beim Rekordmeister nach wie vor gesetzt - im Gegensatz zu Topstars wie Mario Gomez oder Arjen Robben, die auf der Bank Platz nehmen müssen.

"Im Moment ändert man ganz wenig", erklärte Trainer Jupp Heynckes. Der 67-Jährige verzichtet derzeit auf das Rotationsprinzip, damit sich die Mannschaft fürs Champions-League-Achtelfinale gegen Arsenal einspielen kann.

Heynckes warnt

Vorerst steht aber das Duell mit Stuttgart im Mittelpunkt. "Das wird kein Spaziergang. Das ist ein Klassiker, ein Südderby, immer emotional aufgeladen", betonte Heynckes.

Auch im Norden steht mit dem Duell zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen ein Derby an.

Bei den Gastgebern sitzt der abwanderungswillige Paul Scharner nur auf der Bank, die Bremer wiederum setzen auf Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic in der Startformation und bangen noch um den Einsatz des grippegeschwächten Marko Arnautovic.

Manninger empfängt Fuchs

Aufgrund eines grippalen Infekts muss Martin Stranzl für das Heimspiel gegen Düsseldorf passen, bei der Fortuna nimmt ÖFB-Teamgoalie Robert Almer wieder auf der Bank Platz.

Andreas Ivanschitz ("Drei Punkte sind realistisch") und Julian Baumgartlinger hingegen dürften auswärts gegen Fürth in der Mainzer Startformation stehen.

Ein weiteres Österreicher-Duell steigt in Augsburg, wo die abstiegsgefährdeten Gastgeber mit Alexander Manninger im Tor den Tabellenfünften Schalke 04 mit Christian Fuchs empfangen.

Programm der 19. Runde der deutschen Bundesliga:

Freitag (20.30 Uhr): Dortmund - Nürnberg

Samstag (15.30 Uhr): Fürth - Mainz (Ivanschitz, Baumgartlinger), Mönchengladbach (Stranzl) - Düsseldorf (Almer), Augsburg (Manninger) - Schalke (Fuchs), Hannover - Wolfsburg (Pogatetz), Frankfurt (Hoffer) - Hoffenheim; 18.30 Uhr: Freiburg - Leverkusen

Sonntag (15.30 Uhr): Hamburg (Scharner) - Bremen (Prödl, Junuzovic, Arnautovic, Strebinger); 17.30 Uhr: Stuttgart (Harnik, Holzhauser) - Bayern (Alaba)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen