VfB macht Abstiegskampf noch spannender

Aufmacherbild

Der VfB Stuttgart hat im Abstiegskampf der deutschen Fußball-Bundesliga neue Hoffnung geschöpft. Die Schwaben gewannen das Heimspiel gegen den FSV Mainz mit 2:0.

Borussia Mönchengladbach hält im Rennen um die direkte Champions-League-Qualifikation alle Trümpfe in der Hand. Die Gladbacher besiegten Bayer Leverkusen 3:0.

Für Bayern München setzte es gegen Augsburg die nächste Pflichtspiel-Niederlage. ÖFB-Teamspieler Zlatko Junuzovic verwandelte bei Bremens 1:1 in Hannover zum wiederholten Male einen Freistoß direkt.

Stuttgart mit 2:0-Heimsieg

Stuttgart dominierte das Spiel von Beginn weg, ließ aber in Halbzeit eins sämtliche Chancen aus.

So dauerte es bis zur 66. Minute, bis Mainz-Keeper Loris Karius einen haltbaren 35-Meter-Schuss von Daniel Didavi zum 1:0 durchließ. Der lange verletzte Didavi hatte in der Rückrunde erst 33 Minuten gespielt, Huub Stevens bot ihn in der Startelf auf und wurde mit einer herausragenden Leistung belohnt.

In Minute 79 machte der bärenstarke Filip Kostic alles klar. Stuttgart fehlt damit nur ein Punkt auf das rettende Ufer. Der FSV kann rechnerisch noch absteigen, der Klassenerhalt sollte aber nur Formsache sein. 

Gladbach entscheidet Spektakel für sich

Im 800. Heimspiel in der Vereinsgeschichte von Mönchengladbach schloss Max Kruse in einer furios geführten Partie einen perfekt gespielten Konter nach Stanglpass ab (50.).

In der Schlussphase sorgten Patrick Herrmann (81.) und Ibrahima Traore (88.) für klare Verhältnisse. Der österreichische Verteidiger Martin Stranzl fehlte bei den Gladbachern weiterhin wegen eines Ödems im Knie.

Die seit nunmehr zwölf Spielen ungeschlagenen Gladbacher beendeten eine 22 Spiele andauernde Serie ohne Heimsieg gegen Leverkusen und schoben sich sogar vorübergehend an den am Sonntag spielenden Wolfsburgern vorbei auf Platz zwei. Die von Roger Schmidt betreuten Leverkusener liegen weiterhin auf Rang vier.

Bobadilla schockt Bayern

Für Meister Bayern München setzte es drei Tage nach der 0:3-Niederlage in der Champions League gegen Barcelona im Heimspiel gegen Augsburg die nächste Niederlage.

Die unbekümmert aufspielenden Gäste brachten die früh dezimierten Münchner - Bayern-Ersatztorhüter Pepe Reina flog nach einer Notbremse im Strafraum vom Platz (15.) - bereits in der ersten Hälfte in arge Bedrängnis, Paul Verhaegh setzte den fälligen Freistoß an die Stange (16.).

Raul Bodadilla avancierte in der 71. Minute zum Matchwinner: Der Argentinier brachte einen Stanglpass mit der Ferse im Tor von Manuel Neuer unter.

Junuzovic rettet Punkt

In Hannover sorgte Junuzovic mit seinem sechsten Saisontor für einen möglicherweise wichtigen Punktgewinn für Werder Bremen im Kampf um die Europacup-Plätze.

Der ÖFB-Teamspieler verwandelte in der 78. Minute zum fünften Mal in der laufenden Saison einen Freistoß direkt und traf in die rechte Kreuzecke. In der 86. Minute strich ein weiterer Junuzovic-Freistoß hauchdünn am linken Kreuzeck vorbei.

Lars Stindl hatte die optisch überlegenen Hannoveraner, bei denen ÖFB-Teamtorhüter Robert Almer auf der Bank saß, früh in Führung (21.) gebracht.

Dortmund schnuppert an EL

Zwei Zähler hinter den internationalen Startplätzen liegt Borussia Dortmund.

Neven Subotic köpfelte den spielbestimmenden BVB früh in Front (9.), Erik Durm bezwang Hertha-Keeper Thomas Kraft mit einem Schuss von der Strafraumgrenze (47.) zur 2:0-Entscheidung.

Frankfurt überrollt Hoffenheim

Einen Rückschlag musste die TSG Hoffenheim hinnehmen, die in Frankfurt 1:3 unterlag. Bastian Oczipka per Freistoß (18.), Haris Seferovic (26.) aus abseitsverdächtiger Position und Timothy Chandler (34.) sorgten bereits früh für die Entscheidung. Kevin Volland gelang per Freistoß lediglich Ergebniskosmetik (51.).

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen