Leverkusen überwinter auf Platz zwei

Aufmacherbild
 

Martin Harnik hat am Samstag zum Hinrunden-Abschluss der deutschen Fußball-Bundesliga sein fünftes Saisontor erzielt.

Der ÖFB-Teamstürmer brachte den VfB Stuttgart in Mainz per Kopf und mit tatkräftiger Mithilfe von Goalie Heinz Müller in der 48. Minute in Führung.

Die Schwaben kassierten aber durch einen Doppelpack von Nicolai Müller (55., 71.) und durch ein Tor von Elkin Soto (92.) noch eine 1:3-Niederlage und fielen damit auf Rang acht zurück, während sich die Mainzer zumindest vorläufig auf Platz fünf verbesserten.

4 Österreicher am Platz

Harnik, der nach einem Frustfoul an seinem ÖFB-Kollegen Julian Baumgartlinger die Gelbe Karte sah, spielte bei den Verlierern durch, Raphael Holzhauser wurde in der 68. Minute ausgetauscht.

Bei den Gastgebern ging Andreas Ivanschitz in der 89. Minute vom Platz, Baumgartlinger war über die komplette Distanz im Einsatz.

Leverkusen erster Bayern-Verfolger

Von der Bank aus musste Paul Scharner die 0:3-Auswärtsschlappe seines Hamburger SV gegen Bayer Leverkusen miterleben.

Die zweitplatzierte Werkself verkürzte dadurch den Rückstand auf Spitzenreiter Bayern München, der am Freitag gegen Mönchengladbach nur ein 1:1 erreicht hatte, auf neun Punkte.

Frankfurt überrascht Wölfe

Neuer Tabellendritter ist zumindest vorerst Eintracht Frankfurt. Der Überraschungsaufsteiger setzte sich beim VfL Wolfsburg mit 2:0 durch, wobei weder Eintrachts Erwin Hoffer noch Wolfsburgs Emanuel Pogatetz zum Einsatz kamen.

Ein Reservistendasein fristeten auch Robert Almer beim 2:1 von Fortuna Düsseldorf gegen Hannover und Alexander Manninger beim 1:1 zwischen seinem Club Augsburg und Greuther Fürth.

Freiburg veredelt 2012

Indes setzten Christian Fuchs (spielte durch) und Schalke 04 ihren "freien Fall" fort. Zu Hause unterlagen die "Knappen" dem SC Freiburg 1:3 (1:2), für Trainer Huub Stevens wird es nach sechs Ligaspielen ohne Sieg langsam ungemütlich.

Jefferson Farfan brachte den Champions-League-Achtelfinalisten vor 60.620 Zuschauern in der 20. Minute zwar in Führung. Doch die Gäste drehten die Partie und machten durch den überragenden Jan Rosenthal (26., 61.) und Jonathan Schmid (32.) ihren ersten Sieg "auf Schalke" seit 29. August 2009 perfekt.

In der Schlussphase sahen Rosenthal (81.) und der Schalker Klaas-Jan Huntelaar (82.) jeweils wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Freiburg zog in der Tabelle mit 26 Punkten an Schalke (25) vorbei, krönte eine hervorragende Hinrunde und nährte die Hoffnungen auf das internationale Geschäft.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen