HSV gewinnt Nordderby und verlässt Abstiegsränge

Aufmacherbild
 

Im 101. Nordderby der deutschen Bundesliga besiegt der HSV Werder Bremen dank später Tore mit 2:0 und verlässt die Abstiegsränge.

Der HSV ist das bessere Team, kommt aber gegen eine gut stehende Bremer Defensive lange nicht an.

Bremen hat durch einen starken Junuzovic, der viele gefährliche Standards tritt, einige Chancen.

HSV mit 5. und 6. Saisontor

Insgesamt fehlt beiden Teams jedoch lange Zeit die Durchschlagskraft. Erst in der 84. Minute bröckelt das Bremer Bollwerk, Lukimya verlängert einen Götz-Einwurf unglücklich per Kopf, Rudnevs ist zuerst am Ball und drückt ihn zur Führung über die Linie.

"Wir kassieren ein billiges Gegentor in der Schlussphase durch einen Einwurf, so etwas darf nie und nimmer passieren", kommentiert Werders Zlatko Junuzovic im Sky-Interview über das 0:1.

In der dritten Minute der Nachspielzeit mach der HSV alles klar: 4:2 kontern die Hamburger die Bremer aus, ein freistehender Lasogga passt auf Arslan, der einen Meter vor dem Tor den Ball beinahe nicht im Kasten unterbringt. Die Kugel fliegt in Richtung rechter Pfosten, Wolf hastet hinterher, kann den Ball aber nicht mehr parieren.

Nach der ersten Niederlage unter Skripnik ist Bremen nur noch Vorletzter. "Es ist Enttäuschung pur", so der ÖFB-Teamspieler.

Stuttgart weiter Letzter

Der VfB Stuttgart steckt in der deutschen Fußball-Bundesliga weiter im Tabellenkeller fest.

Das Schlusslicht verlor am Sonntag gegen den FC Augsburg 0:1 und damit zum dritten Mal in Folge und das jeweils ohne Torerfolg.

Augsburgs Kapitän Paul Verhaegh sorgte mit einem verwandelten Handelfmeter (72.) für die Entscheidung gegen einen nach Gelb-Rot für Daniel Schwaab ab Minute 28 dezimierten Gegner.

Augsburg klettert auf Rang sechs

Martin Harnik konnte sich bei seinem 75-minütigen Einsatz nicht entscheidend in Szene setzen, Florian Klein wurde nach dem Ausschluss bei den Schwaben von Coach Armin Veh in der 31. Minute eingetauscht.

Aufseiten der Gäste saß Goalie Alexander Manninger wie üblich auf der Bank, die Augsburger feierten den ersten Auswärtserfolg nach vier Niederlagen in der Fremde hintereinander.

Stuttgart hält nach zwölf Partien bei erst neun Punkten, auf den Relegationsplatz fehlen zwei Punkte, auf den ersten Nichtabstiegsplatz drei Zähler. Augsburg durfte sich über den Vorstoß auf Platz sechs freuen und hat neun Zähler mehr als das Schlusslicht auf dem Konto.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen