Bayern macht die Party perfekt

Aufmacherbild
 

Bei Werder Bremen ist das Zittern beendet. Mit einem 1:1 gegen Eintracht Frankfurt fixierten die Hanseaten am Samstag in der vorletzten Runde der deutschen Bundesliga-Saison den Klassenerhalt.

Fünf Jahre nach ihrem vielbestaunten Einstand steht 1899 Hoffenheim hingegen vor dem Abstieg. Der Tabellen-Vorletzte verlor gegen den Hamburger SV mit 1:4 und liegt damit weiter zwei Punkte hinter Relegationsplatz 16 zurück. Den hat nach dem 0:3 bei Meister Bayern München weiter der FC Augsburg inne.

Schalke-Rückschlag im Kampf um die CL

Im Kampf um die Champions-League-Qualifikation musste Schalke 04 durch ein 1:2 gegen den VfB Stuttgart einen Rückschlag hinnehmen. Mit 52 Punkten gehen die Schalker am kommenden Samstag in ein "Endspiel" um Platz vier beim SC Freiburg (51), der beim Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth mit 2:1 gewann. Chancen auf die Königsklasse hat auch noch Frankfurt (50).

Mainz 05 unterlag Mönchengladbach 2:4, wobei sich Andreas Ivanschitz mit einem Elfmeter-Tor in der 91. Minute von den Mainzer Fans verabschiedete. Wolfsburg und Dortmund trennten sich 3:3, Leverkusen schlug Hannover 3:1.

Bremen steigt nicht ab

Genau 14 Jahre nach seinem Amtsantritt entledigte sich Trainer Thomas Schaaf mit Werder wie auch damals aller Abstiegssorgen. Kevin de Bruyne (22.) traf zunächst für die mit Sebastian Prödl eingelaufenen Bremer, ehe Srdjan Lakic (51.) für den Ausgleich sorgte.

Zlatko Junuzovic kam bei den Hausherren erst nach einer Stunde auf das Spielfeld. Werder verfiel durch das Gegentor in alte Spielmuster zurück, agierte zu ängstlich und riskierte eine Niederlage. Trotz bereits zwölf Spielen ohne Sieg durften die Bremer nach Schlusspfiff aber feiern.

Bayern feiert perfekte Party

Der FC Bayern stimmte sich mit dem Derby-Sieg auf die Meisterparty am Abend ein. Vor der Partie bereiteten die Fans dem scheidenden Coach Jupp Heynckes einen stimmungsvollen Abschied.

Augsburg mit Alexander Manninger im Gehäuse stand in München dann lange vor einer Überraschung, dann machten Thomas Müller (70.), Xherdan Shaqiri (82.) und Luiz Gustavo (87.) den 600. Bundesliga-Heimsieg der im Bestformation samt David Alaba eingelaufenen Bayern perfekt.

Schalke muss um CL-Quali zittern

Schalke bereitete sich selbst ein unwillkommenes Endspiel gegen Freiburg. Während die Schwarzwälder in Fürth die Partie zu einem Sieg drehten, kassierten die mit Christian Fuchs in der Startelf angetretenen Königsblauen eine Heimpleite gegen Stuttgart. Doppel-Torschütze Vedad Ibisevic (24., 66.) versetzte der Stimmung auf Schalke nach der Vertragsverlängerung mit Trainer Jens Keller einen Dämpfer. Daran änderte auch das Eigentor von Stuttgarters Georg Niedermeier in der Nachspielzeit nichts mehr.

Mönchengladbach meldete sich in Mainz eindrucksvoll im Kampf um Europa zurück. Der dreimal erfolgreiche Branimir Hrgota (39., 59., 80.) und Mike Hanke (65.) wendeten das Blatt, nachdem Shawn Parker (12.) die Hausherren in Führung gebracht hatte. Ivanschitz (91./Foulelfmeter) konnte in seinem letzten Heimspiel nur noch verkürzen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen