Schalke fährt Pflichtsieg ein

Aufmacherbild
 

Bayern und BVB im Gleichschritt

Aufmacherbild
 

Bayern und BVB im Gleichschritt

Aufmacherbild
 

Die Favoriten der deutschen Bundesliga haben am Samstagnachmittag in der dritten Runde ihre Pflicht erfüllt.

Sowohl Meister Borussia Dortmund als auch Rekordchampion Bayern München feierten Siege.

Während sich die Dortmunder bei einem 3:0 gegen Rapids Europa-League-Gruppengegner Bayer Leverkusen keine Blöße gaben, kamen die Bayern zu einem 3:1 gegen Mainz 05. Mit drei Siegen aus drei Spielen sind die Münchner weiter Tabellenführer.

Ohne "Robbery"

Auch ohne die an Oberschenkelproblemen laborierenden Mittelfeldstars Arjen Robben und Franck Ribery sowie den verletzten ÖFB-Jungstar David Alaba legten die Bayern einen Blitzstart hin, führten durch Tore von Mario Mandzukic (2.) und Bastian Schweinsteiger bereits nach 13 Minuten 2:0.

Den Endstand fixierte Toni Kroos mit einem traumhaften Volley nach Vorarbeit des eingewechselten Javi Martinez (92.).

Dazwischen waren die Mainzer durch einen Elfmeter des Ungarn Adam Szalai herangekommen (59.). Der schon zuletzt im Länderspiel gegen Deutschland (1:2) starke Österreicher Julian Baumgartlinger war von Bayern-Innenverteidiger Dante ungeschickt gelegt worden.

Harnik "hilft" Almer

Landsmann Andreas Ivanschitz, sonst bei den Mainzern für die Strafstöße zuständig, wurde erst in der 79. Minute eingewechselt. Bereits vier Minuten davor gab Bayerns neuer 40-Millionen-Mann Martinez sein Pflichtspieldebüt.

Der VfB Stuttgart kam mit ÖFB-Angreifer Martin Harnik nicht über ein torloses Remis gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf hinaus.

Harnik verhalf dafür Landsmann Robert Almer zu einem Kurzeinsatz, weil er Düsseldorfs herausgeeilten Stammtorhüter Fabian Giefer unglücklich im Gesicht traf.

Fortuna noch ohne Gegentor

Dieser musste mit einer blutenden Lippe vom Platz (80.). Österreichs Nummer eins erhielt seine Chance, Düsseldorf ist als einziges Team der Liga weiter ohne Gegentor. Stuttgart liegt mit nur einem Punkt vorerst auf Rang 16.

Werder Bremen kämpfte sich in einem packenden Nordderby in Hannover nach 0:2-Rückstand zurück, unterlag aber nach einem Gegentreffer in der Nachspielzeit.

Der Ungar Szabolcs Huszti avancierte mit einem Doppelpack (6., 92.) zum Matchwinner für die Hannoveraner, die vorerst noch vor Dortmund auf dem zweiten Tabellenplatz liegen.

Prödl mit muskulären Porblemen

Aaron Hunt (26./Elfmeter) und Kevin de Bruyne (74.) trafen für Bremen, Leon Andreasen für Hannover (10.). Werders Marko Arnautovic zeigte eine engagierte Vorstellung, hatte nach einer starken Einzelaktion sogar die Führung am Fuß (86.).

Schon zuvor war der Österreicher mehrmals gefährlich vor dem Tor aufgetaucht (15., 43., 51.).

Landsmann Zlatko Junuzovic wurde erst in der 60. Minute eingewechselt, Sebastian Prödl musste wegen muskulären Problemen überhaupt in Bremen bleiben.

Rückschlag für Gladbach

Einen Rückschlag setzte es für Martin Stranzl und Borussia Mönchengladbach. Der Vierte der Vorsaison erlitt gegen den weiter ungeschlagenen 1. FC Nürnberg eine 2:3-Heimniederlage, die erste der Saison.

Der Meister gab sich dagegen keine Blöße. Vor den Augen von Bundeskanzlerin Angela Merkel fixierten Mats Hummels (29.), Jakub Blaszczykowski (39.) und Robert Lewandowski (79.) den 3:0-Sieg der Dortmunder gegen Leverkusen.

BVB baut Serie aus

Dem BVB, der saisonübergreifend bereits im 31. Ligaspiel in Serie ohne Niederlage blieb, gelang damit auch die Generalprobe für den Auftakt der Champions League am Dienstagabend gegen Ajax Amsterdam.

Vorjahresfinalist Bayern steigt am Mittwoch mit einem Heimspiel gegen Valencia in die Königsklasse ein.

Auch Schalke siegt

Schalke setzte sich im Samstagabend-Spiel mit 2:0 bei Greuther Fürth durch.

Der erste Treffer gelang dem 18-jährigen Julian Draxler per Weitschuss (48.), bei dem Fürth-Goalie Max Grün etwas zu weit vor dem Tor stand. Lewis Holtby sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung (88.).

Der Aufsteiger - der von Edelfan Henry Kissinger unterstützt wird - spielte ambitioniert, aber oft zu ungenau.

Christian Fuchs wird in der Schlussminute ausgewechselt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen