Meister empfängt Rekordmeister

Aufmacherbild
 

Dortmund und Bayern bereit für Schlager

Aufmacherbild
 

Die deutsche Bundesliga steht im Bann des großen Gipfeltreffens.

Titelverteidiger Borussia Dortmund und Verfolger Bayern München haben am Karsamstag ihre Aufgaben souverän gemeistert und stehen vor einem vorentscheidenden Duell.

Dortmund effizient

Der BVB geht mit einem Vorsprung von drei Punkten in das Heimspiel am Mittwoch (20.00 Uhr) gegen die Bayern. Mit einem Sieg könnte Dortmund wohl den Sekt schon einkühlen, stehen danach doch nur noch vier Runden auf dem Programm.

Die Borussia zeigte sich bereit für den Schlager. Wer nach dem 4:4-Spektakel gegen Stuttgart Zweifel daran hatte, wurde beim 3:1 in Wolfsburg eines Besseren belehrt.

Mit kühler Effizienz schlug der BVB zu. Verteidiger Mats Hummels konnte so Kampfansagen aus München locker kontern.

Klopp will Spektakel

"Wenn wir gewinnen, glaube ich nicht, dass wir uns das noch nehmen lassen. Wenn die Bayern gewinnen, sind wir gleichauf. Eine Vorentscheidung kann also nur zu unseren Gunsten laufen", sagte der frühere Bayern-Profi.

Nach dem 23. Bundesligaspiel in Serie ohne Niederlage dachten alle Dortmunder am Karsamstag nur noch an den Megahit vier Tage später, der einen großen Schritt Richtung achten Meistertitel bringen soll.

"Dass es ein Flutlichtspiel unter der Woche ist, erhöht den Reiz. Wir wollen den 80.000 ein Spektakel bieten", versprach Dortmunds Trainer Jürgen Klopp. Hummels hatte schon mehr im Sinn.

Bayern haben es selbst in der Hand

Doch Klopp versuchte, seine Spieler auf dem Teppich zu halten.

"Meines Wissens sind danach noch vier Spiele und damit zwölf Punkte zu vergeben. Wir spielen noch gegen Schalke und Gladbach, also gibt es meiner Meinung nach am Mittwoch keine Vorentscheidung. Und das ist für mich, ehrlich gesagt, die einzig relevante Meinung", sprach Klopp.

Die Bayern haben sich mit einem 2:1-Pflichtsieg über den Abstiegskandidaten Augsburg die Option erhalten, dank der besseren Tordifferenz ohne Schützenhilfe den Meisterpokal zurück nach München zu holen.

Mario Gomez trifft und trifft und trifft

Gomez braucht Vertrauen

Vor allem Mario Gomez ist derzeit der Erfolgsgarant der Bayern. Nach seinen zwei Treffern gegen Augsburg hält der Torjäger schon bei 25 Toren und gibt sich entsprechend zuversichtlich.

"Wir haben es so weit geschafft, dass wir es selbst in der Hand haben, dass es an uns liegt. Die letzten fünf Spiele werden verdammt schwierig - und wir müssen alle fünf gewinnen. Wenn wir das tun, werden wir Meister", sagte Gomez.

"Er ist ein Mensch, der keinen Druck braucht, sondern Vertrauen. Das hat er heute wunderbar zurückgezahlt. Das waren wichtige Tore heute", frohlockte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Nerlinger freut sich auf Endspiel

Die so eminent wichtigen Treffer passten zum neuen hoch dotierten Vertrag bis 2016, den der Nationalstürmer ("Mein wichtigster Vertrag") in dieser Woche unterzeichnet hatte.

39 Treffer in 43 Pflichtspielen lautet die eindrucksvolle Bilanz des 26-Jährigen, der zu den Top-Verdienern in München aufgestiegen ist.

"Zwei lebenswichtige Tore im sehr wichtigen und schweren Spiel", hob Sportdirektor Christian Nerlinger hervor und freute sich schnell auf das "Endspiel" gegen die Borussia.

"Es treffen die beiden überragenden Mannschaften der Saison aufeinander. Ich bin überzeugt, dass wir den Titelendspurt für uns entscheiden werden."

Schweinsteiger wieder dabei

Dabei können die Bayern, für die David Alaba wieder links in der Abwehr durchspielte, auch wieder auf Bastian Schweinsteiger setzen.

Erstmals seit seiner Sprunggelenksverletzung im Februar stand der Spielmacher wieder in der Startelf und konnte ohne Schmerzen spielen.

"Ich fühle mich 100 Prozent gesund und das ist das Wichtigste. Ich hätte nicht gedacht, dass ich über 90 Minuten Kraft habe. Aber es hätte auch noch länger gehen können", versicherte der deutsche Teamspieler.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen