München feiert die Meister-Party

Aufmacherbild
 

15.000 feiern am Marienplatz

Aufmacherbild
 

Ausgelassen sind Trainer Jupp Heynckes und sein Team für die 23. Meisterschaft des FC Bayern gefeiert worden. Nach dem 3:0 gegen Augsburg gab es Bierduschen, einen Autokorso und einen begeisterten Empfang auf dem Münchner Rathausbalkon.

Meister-Schale ist zurück "dahoam"

Strahlend reckte Philipp Lahm die Schale im rot-weiß-goldenen Konfettiregen in die Höhe. Um 17.39 Uhr am Samstag war die begehrte Meister-Trophäe wieder "dahoam", wenige Minuten nach dem 3:0 des FC Bayern München gegen den FC Augsburg hatte sie Ligapräsident Reinhard Rauball in der Münchner Arena an den Kapitän des nun 23-fachen Rekord-Titelträgers überreicht.

Die Ehrung war der Auftakt zu einem Feier-Marathon, der am Samstagabend zunächst im Autokorso über von tausenden Fans gesäumte Straßen in die Münchner Innenstadt führte. Dort präsentierte sich das Meisterteam rund 15.000 Anhängern auf dem in ein rot-weißes Fahnenmeer getauchten Rathausbalkon. "Wir haben zwei Jahre eine Durststrecke gehabt. Aber jetzt stehen wir wieder da, wo wir hingehören - in der Bundesliga ganz oben", rief Kapitän Lahm den Fans zu.

Der umjubelte Heynckes wollte den nach zuvor zwei titellosen Jahren "ausgehungerten" Fans nichts versprechen im Hinblick auf das große Champions-League-Finale gegen Borussia Dortmund: "Aber eins kann ich euch sagen. Wir werden alles daran setzen, am 25. das zu erreichen, wovon wir alle träumen!" Dann könnte man schon in zwei Wochen wieder eine Triumphfahrt der Bayern durch München erleben.

München feiert Heynckes

Lahm sprach von einer "besonderen Ehre", erstmals als Spielführer die Schale entgegengenommen zu haben. Die größten Beifallsstürme aber erntete der scheidende Trainer Heynckes, der im Stadion den Bierduschen seiner Spieler nach der Ehrung nicht entkommen war.

"Normalerweise muss man flinke Beine haben, aber die habe ich nicht mehr", scherzte der 68-Jährige. "Wenn man es versucht, kann es sein, dass man sich einen Muskelfaserriss zuzieht, und das wollte ich nicht." Schon kurz nach dem Auftakt des Meister-Marathons hatte ein stolzer Heynckes seine durchnässten Kleider gegen Lederhose und Trachtenhemd eingetauscht.

"Die Mannschaft hat eine Saison gespielt, die in die Annalen eingehen wird", erklärte der scheidende Coach. Die Spielzeit der Rekorde soll mit dem historischen Titel-Triple gekrönt werden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen