Arnautovic reagierte auf Provokation mit Kopfstoß

Aufmacherbild

Als österreichischer Fußball-Fan ist man verleitet zu sagen: Nicht schon wieder!

Zuletzt ist es still geworden um den einstigen Skandal-Kicker, der sich bewusst aus der Öffentlichkeit zurückzog und sich auf seine neugeborene Tochter konzentrierte.

Am Wochenende verfiel der 23-jährige ÖFB-Teamspieler jedoch wieder in alte Gewohnheiten.

Beim 2:1-Erfolg Werders gegen Düsseldorf kam er trotz eines Kopfstoßes mit einer Gelben Karte glimpflich davon.

Provokation im Nachhinein enthüllt

Dass der technisch versierte Offensivspieler leicht die Fassung verliert, ist bekannt.

Warum sich Arnautovic zu dieser Tätlichkeit hinreißen ließ, wurde im Nachhinein jedoch enthüllt.

Wie der TV-Sender WDR nun mit Hilfe der aufgestellten Mikrofone feststellte, wurde der ÖFB-Legionär von Gegenspieler Jens Langeneke provoziert.

Dieser hat ihn indirekt als "Fettsack" beleidigt, woraufhin beim Werderaner die Sicherungen durchbrannten.

Bei "Fettsack" rastete Arnautovic aus

Laut den Aufzeichnungen sagte der Fortuna-Verteidiger folgende Worte:

"Du hast 95 Kilo, so wie du aussiehst. Wehr dich doch mal", ist auf dem Video zu hören.

Das tat der tatsächlich 1,92 Meter große und 83 Kilo schwere Arnautovic dann auch. Ohne große Folgen.

Schiedsrichter Sippel zeigte dem einfachen Saisontorschützen zur Empörung der Fortuna-Spieler nur den gelben Karton.

"Ich breche ihm ja nicht die Nase"

"Das war keine Absicht, das habe ich gar nicht nötig", wird Arnautovic nach dem Vorfall zitiert und geht sogar noch weiter:

"Rot hätte ich nicht akzeptiert. Ich breche ihm ja nicht die Nase!"

"Opfer" Langeneke blieb cool und ließ sich nicht fallen. "Ich werde mich auch beim nächsten Mal nicht fallen lassen. Ich bin nicht der Typ dafür."

Arnautovic gibt hingegen einmal mehr Rätsel auf. Wenn ihn schon Sprüche über sein Gewicht so derartig in Rage bringen, wie sieht es dann mit Äußerungen unter die Gürtellinie aus?

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen