Schwere Unruhen in dritter Liga

Aufmacherbild

In der dritten deutschen Fußball-Liga kommt es beim Spiel Rot-Weiß Erfurt gegen Hansa Rostock (1:1) zu schweren Ausschreitungen. Vor dem Match versucht ein Teil der 2.300 Hansa-Anhänger eine Polizei-Sperre zu durchbrechen. Es werden Steine und Flaschen gegen die Exekutivbeamten geworfen, die ihrerseits mit Pfefferspray antworten. Insgesamt kommt es zu 46 Verletzten, wovon 32 Hansa-Fans und 14 Polizisten betroffen sind. Rostock ist seit jeher für seinen gewaltbereiten Anhang bekannt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen