1860-Boss will Entschuldigung

Aufmacherbild
 

Die Verantwortlichen des deutschen Zweitligisten TSV 1860 stellen Bedingungen an Investor Hasan Ismaik. "Wir haben ihm klar mitgeteilt, dass wir nicht bereit sind, den Dialog über personelle Konsequenzen fortzuführen. Außerdem erwarten wir in irgendeiner Form eine Entschuldigung", so Aufsichtsratschef Otto Steiner im "Münchner Merkur". Ismaik hatte die Klub-Bosse als "Bande" und "Schmarotzer" beschimpft und seine Zahlungen eingestellt. Zudem forderte er zehn Millionen Euro vom Verein zurück.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen