1860-Boss im Krankenhaus

Aufmacherbild
 

Der scheidende Präsident des deutschen Zweitligisten 1860 München, Dieter Schneider, ist laut "Bild" mit einer akuten Herz-Kreislauf-Schwäche ins Krankenhaus eingeliefert worden. Mindestens zehn Tage soll er zur Beobachtung stationär verbringen, somit würde er bis zum Ende seiner Amtszeit (31. März) im Krankenhaus bleiben. In den letzten Monaten musste der 65-Jährige viel Kritik einstecken, vor allem von Investor Hasan Ismaik, der immer wieder seinen Rücktritt forderte.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen