Maierhofer wird nach Deutschland zurückkehren

Aufmacherbild
 

So schnell geht es im Fußball.

Am Sonntag noch Salzburger, am Montag schon Kölner - das soll Stefan Maierhofer nun sein, wenn es nach der "Bild" geht.

Die Tageszeitung berichtet, dass der Stürmer zum deutschen Zweitligisten 1. FC Köln wechselt und der Mannschaft ins türkische Belek nachreist.

Dort geht das Trainingslager des FC über die Bühne. Maierhofer kommt nach der Vertragsauflösung mit Salzburg (Hier alle Infos) kostenlos in die Domstadt.

Logischer Schritt

Dieser Transfer wäre nur allzu logisch, kennt der 2,02m-Mann die zweithöchste deutsche Spieklasse doch nur allzu gut.

Bereits für drei Klubs spielte Maierhofer in dieser Liga, für TuS Koblenz, Greuther Fürth und vor seinem Salzburg-Engagement im Sommer 2011 beim MSV Duisburg.

In 51 Spielen traf er dabei 13 Mal.

Zudem machte der Niederösterreicher nie einen Hehl daraus, dass er in Deutschland Würdigung erfährt. So wie oftmals in Österreich nicht.

Aufstiegskampf nicht ganz aussichtslos

Mit dem 19-fachen Internationalen holen sich die "Geißböcke" einen Strafraumstürmer, der im noch nicht aussichtslosen Kampf um den Wiederaufstieg die nötigen Tore erzielen soll.

Köln liegt aktuell auf Rang neun mit sechs Punkten Rückstand auf Kaiserslautern, das den Relegationsplatz belegt. Auf Platz zwei - einem sicheren Aufstiegsplatz - fehlen bereits 16 Punkte.

Mit Holger Stanislawski als Coach findet Maierhofer einen ähnlich emotionalen Typen vor - und das Heimweh wird sich auch in Grenzen halten: Daniel Royer und Kevin Wimmer spielen bereits beim Kultklub.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen