Gestatten, "Königstransfer"

Aufmacherbild
 

Gartler entscheidet sich für Sandhausen

Aufmacherbild
 

Rene Gartler hat sich für einen neuen Verein entschieden.

Der Weg weg von der SV Ried endet für den Angreifer rund 450 Kilometer weiter nordwestlich, nämlich beim SV Sandhausen.

Dort unterschreibt der Wiener einen Vertrag bis Sommer 2017.

"Der Torjäger, den wir gesucht haben"

"Er ist der Torjäger, den wir gesucht haben", sagt Sandhausens Geschäftsführer Otmar Schork und nennt die Verpflichtung Gartlers einen "Meilenstein".

SVS-Klubboss Jürgen Machmeier zeigt sich nicht minder begeistert darüber, dass es mit dem Wechsel des 28-Jährigen geklappt hat. Das sei ein "Königstransfer".

"Wollte Schritt doch noch wagen"

"Ich hoffe, dass ich hier nahtlos das Toreschießen fortsetzen kann", so Gartler, der in der abgelaufenen Bundesliga-Saison mit 15 Treffern Dritter der Torschützenliste wurde.

Gartler weiter: "Jetzt wollte ich den Schritt ins Ausland doch noch wagen und bin davon überzeugt, richtig gehandelt zu haben, denn auch die deutsche zweite Liga nimmt bei uns einen hohen Stellenwert ein."

Der fünfte Neuzugang

Zuletzt sollen mit 1860 München und Union Berlin zwei weitere Klubs aus Deutschlands zweithöchster Spielklasse um den Goalgetter, der eine Vertragsverlängerung in Ried ablehnte und deshalb ablösefrei zu haben war, gebuhlt haben.

Für Gartler, der aus dem Nachwuchs des SK Rapid kommt, ist es das erste Engagement im Ausland. Mit Stefan Kulovits und Marco Knaller trifft er bei seinem neuen Verein auf weitere ÖFB-Legionäre.

Sandhausen hat mit dem Abwehrspieler Marc Pfertzel (Union Berlin), den beiden Mittelfeldspielern Robert Zillner (Greuther Fürth) und Kevin Kratz (Eintracht Braunschweig) sowie dem Angreifer Aziz Bouhaddouz (Leverkusen) bereits vier weitere Neuzugänge präsentiert.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen